Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Stress mit Katze

  
heike weishaar schrieb am 25.02.2019   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo,
wir haben eine Malinoi Hündin ca 5 Monate jung. Zudem haben wir noch einen 5Jahre alten Rüden und eine Katze 3/4 Jahr.
Unsere Malinoi Hündin kannte vom Züchter her keine Katzen. Sie war von Anfang an hinter unsere Katze her und hat versucht sie zu jagen, was wir natürlich von Anfang an unterbunden haben. Unsere Katze kann auch nicht viel mit Hunden anfangen. Wir haben zwar den großen, er akzeptiert sie aber und lässt sie in Ruhe. Die Katze versteckt sich den ganzen Tag oder sitz hoch auf einem Schrank.
Wir haben einiges versucht, zB das fixieren der Katze umzulenken, also wenn die Hündin zu uns Augenkontakt gehalten hat, wurde es belohnt.
Dann fing sie an den Schrank hoch zu springen, auf dem die Katze saß, das wurde am Anfang genauso versucht zu unterbinden. Resultat: Sie sprang dann am Schrank hoch, setze sich vor uns und schaute uns in den Augen und erwartete eine Belohnung. Nun haben wir auf anraten eines Trainers, ihr versucht mit strengem Pfui und auch konsequenten wegschicken auf ihren Platz ihr das abzugewöhnen, was am Anfang auch funktionierte. Nach einer kurzen Zeit versuchte sie sich dagegen zu wehren und versuchte nach uns zu schnappen. Wir haben uns aber nicjt davon beeindrucken lassen.Es klappt jetzt solange wir mit im Raum sind. Gestern kam es leider zu einem Beißvorfall, die Hündin hat irgendwie die Katze bekommen und sie festgehalten und gebissen. Ich glaube die Hündin wollte die Katze töten. Ich konnte sie trennen und habe die Hündin erst mal ins Bad gesperrt. Gott sei Dank war keiner der Tiere verletzt.
Das Problem ist, wir können die Tiere räumlich nicht trennen. In der unteren Etage sind keine Türen vorhanden. Ich habe natürlich Angst um unsere Katze und wenn wir keine Lösung finden, müssen wir uns von eins der Tiere trennen. Vielleicht hat noch einer Lösungsvorschläge.
Wir gehen sehr viel raus mit den Hunden und trainieren auch. Sie lernt sehr schnell und hält auch draußen Kontakt mit mir. Sie ist Leinenführig und reagiert gut auf die Grundkomandos. Sie lässt sich gut runterfahren und schläft auch ausreichend.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Dolly Niass
    Dolly Niass (Hundetrainer)
    schrieb am 08.03.2019
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo
    sichern Sie Ihrer Katze zunächst einen geschützten Rückzugsort zu, indem Sie eine bestimmte Räumlichkeit mit einem Kindergitter / bzw einem zweiten Gitter o.ä. noch darüber/ absichern. So kann die Katze flüchten bei Bedarf und der Hund kann nicht hinterher. Danach empfehle ich Ihnen zeitnah noch einmal professionelle Hilfe durch einen Verhaltensberater in Anspruch zu nehmen. Allein auf Zuruf und ohne persönliche Betreuung durch einen Verhaltensberater ist eine Verhaltensänderung des Hundes so kaum möglich, da Sie bereits ein paar gute Ansätze / Abläufe ausprobiert haben. Einige wichtige Tipps zur Umsetzung fehlen Ihnen hier vielleicht nur noch.

    Mit besten Grüßen aus Duisburg
    Dolly Niass
    Trainerin
    dollydogs.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Leinenführigkeit,soziales verhalten

Guten Tag, meine beiden hunde besitzen keine leinenführigkeit. Also... mehr

Hund reagiert aggressiv auf meine Pferde

Hallo, ich habe eine mittlerweile 7 jährige Cattle Dog Hündin, ich... mehr

agressionen/verteidigung

guten tag, ich hätte ein folgendes anliegen es geht um meine... mehr

Vögel/ Garten/Dach/ bellen

Hallo, habe eine 6 jährige Hovawarthündin, die im Garten alle Vögel... mehr