Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Was kann ich tun

Thema: Allgemeines
  Thüringen
Wuffel schrieb am 20.10.2015   Thüringen
Angaben zum Hund: Zwergspitz Mix, männlich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Ich habe einen Zwergspitz Mix und ich liebe ihn sehr. Bei mir hört er aufs Wort und weiß wann er auf seinen Platz zu gehen hat. Bei meiner größeren Tochter und bei meinem Mann das völlige Gegenteil, er hört nicht und ich habe zur Hilfe zukommen, wenn er nicht reagiert! Auch hat er nur einen Hindefreund mit er aus kommt ohne zu bellen und zu Knurren. Sobald jedoch Leuze an unserer Tür vorbei laufen, zu Besuch kommen geht er regelrecht ab wie ein Zäpfchen! Es wird gebellt und geknurrt von seinem Platz aus (Kudchelkissen unter dem Stuhl im Flur) . Er lässt entweder schwer oder gar keinen anderen an sich ran. Hat meine Tochter Besuch, muss ich ihn mit zu mir ins Wohnzimmer nehmen, damit er sich beruhigt und nicht mehr so bedrohlich knurrt/bellt! Was kann ich tun damit er nicht mehr so sehr reagiert und andere wenigstens soweit akzeptiert das ich ihn nicht weg sperren muss!

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 30.10.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Guten Tag,
    beschützen Sie Ihren Hund und "sagen" Sie ihm, dass Sie Besuch haben:
    Nehmen Sie ihn an die Leine, HINTER Ihren Körper, da bleibt er, bis der Besuch sitzt.
    Wichtig ist, dass Sie Ihrem Hund zeigen, dass er nichts zu erledigen hat. Bleiben Sie stur!
    Wenn er vor Ihre Füße gerät, haben Sie verloren. Wenn sie ihn zu früh von der Leine lassen auch.
    Er hat gelernt, dass Dinge gehen, wenn er kläfft und bellt - am Zaun, in der Wohnung. Es hat immer Erfolg, weil die Leute ja wirklich gehen - also bellt er weiter.
    Sie legen sich ein Programm fest:
    Ihr Hund ist beim Türeöffnen HINTER Ihre Füßen, üben Sie es mit einem Menschen, der immer wieder klingelt, damit Sie es in die Hand bekommen - es liegt an Ihnen.
    Nähern Sie sich Ihrer Familie HINTER Ihren Füßen - sie sollten nicht auf den Hund reagieren, geben Sie ihnen die Hand - Ihr Hund ist HINTEN und hat nichts mehr zzu erledigen. Nur GEduld, es dauert. Auch sollte Ihre Familie unbedingt den Hund streng zurechtweisen, nicht Sie, das klappt nicht.
    Werden Sie in allen Fällen zur Beschützerin, Anleiterin und Lehrerin Ihres Hundes - haben Sie viel Geduld, weil die Kläfferei eine lange erfolgrreiche Geschichte hat,
    Sie können sehr gerne nachfragen,
    viele Grüße
    Inge Büttner-Vogt

    ,

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Bellen

Mein Hund ist 9 Monate und bellt jeden Menschen und jeden andern... mehr

Abgegeben Hund besuchen?

Hallo Ich habe einen Welpen aufgezogen und musste ihn leider nach... mehr

Zerstörwahn und urinieren

Hallo ich habe ein Problem mit meiner Französischen Bulldogge

... mehr

Mein Hund (Austrailian Shepard) springt jeden an

Meine Nelly 7 Monaten springt jeden an, wie kann ich das abstellen? mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.