Tschüß sagen?

Thema: Allgemeines
  
Schmusetieger schrieb am 27.08.2016   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo, toll, dass ich bei AGILA eine Hundesprechstunde gefunden habe, da ich meinen Kleinen schon seit ich ihn habe auch dort versichert habe. Ich bin mir immer wieder total unsicher wenn ich für ca. 3-4 Stunden zur Arbeit gehe (nicht täglich) ob ich einfach aus der Tür gehen soll oder mich von ihm verabschieden darf. Ich könnte heulen. Egal was ich mache z.B. gebe ihm ein Leckerli und sage ich komme gleich wieder oder ob ich einfach gehe, er heult immer. Meistens zwar nur für kurze Zeit, aber es tut mir in der Seele weh. Habe auch probiert mal nur mit dem Schlüssel rasseln, mich anziehen und wieder ausziehen. Kurz die Tür zu machen. Was kann bzw. darf ich tun?
Mit freundlichem Gruß

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(2)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 27.08.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    Tchüß zu sagen oder was auch immer, sagt dem Hund nur, dass er ab jetzt alleine ist und er sich aufregen muss. Außerdem versteht der Hund die Worte nicht. Aber auch wenn Sie einfach gehen und der Hund das alleine bleiben nie gelernt hat, bringt das nicht viel.
    Mit dem Schlüssel rasseln, an- und ausziehen ist schon mal gut. Allerdings hilft das nicht bei einmal, zehnmal oder zwanzigmal. Wie bei allem in der Hundeerziehung heißt es auch hier: Dranbleiben bis der Hund es verstanden hat.
    Üben Sie mit ihm das alleine bleiben, indem Sie immer mal wieder tagsüber rausgehen, Türe schließen, sofort wieder reinkommen, den Raum durchqueren, wieder raus, Türe zu, wieder rein u.s.w., ca. 10 Minuten lang mehrmals am Tag. Bitte den Hund dabei nicht beachten, einfach rausgehen und rein kommen. Der Hund soll dieses "Spiel" mit der Zeit (und das ist sehr wichtig!) zum Gähnen langweilig finden, erst dann kann er entspannen. Wenn Sie merken, dass er entspannter ist, steigern Sie die Zeit draußen in ganz kleinen Schritten. Wenn er sich aufregt, wieder kürzer draußen bleiben.
    Wenn das funktioniert, ziehen Sie sich an, gehen raus und kommen sofort wieder rein. Auch hier steigern Sie dann die Zeit draußen.
    Sehr wichtig: Keine Verabschiedung und keine Begrüßung. So lernt der Hund, dass es vollkommen normal ist, wenn Sie gehen.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • Schmusetieger
    Schmusetieger
    schrieb am 28.08.2016

    Hallo,
    vielen herzlichen Dank für die schnelle Antwort. Sie ist sehr hilfreich. Ich wollte es einfach nicht glauben, dass man gehen soll ohne sich zu verabschieden und auch zurück kommen ohne den Hund zu beachten, obwohl ich es immer wieder gesagt bekommen habe. Einen Erfolg habe ich schon erzielt und zwar hatte er nicht meine ungeteilte Aufmerksamkeit weil ich mich unterhalten habe und dann hat er angefangen zu bellen. Wir haben ihn nicht beachtet, dann ist er doch tatsächlich nach kurzer Zeit wieder zurück an seinen Platz. Hat es dann mit jaulen versucht, hat auch nicht funktioniert. Dann war Ruhe. Ich muss meine Einstellung ändern, denn die Bezeichnung Hundeschule stimmt so eigentlich nicht, es müsste heißen:
    MENSCHENSCHULUNG.
    Mit liebem Gruß
    Vera Denzinger

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Wie kann man den Jagdtrieb eines Hundes umlenken?

Hallo,
wir haben einen Jack Russel Rüden kastriert 3 Jahre.

... mehr

Was tun bei Bellen?

Mein Hund bellt im Garten jeden und alles was sich außerhalb des

... mehr

Hündin bellt ständig drinnen, was tun?

Hallo,
seit 3 Wochen lebt eine ca. 1 jährige Hündin aus dem

... mehr

Sind Mini Bull Terrier in NRW erlaubt?

Hallo,
wir würden uns gerne einen Mini Bull Terrier Welpen

... mehr