Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Hund schreit wenn das Auto hält

Thema: Allgemeines
  
Jana1 schrieb am 28.07.2020   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Unser Yorki ist 1 Jahr und drei Monate alt. Er ist kein Kläffer, ein sehr ruhiger und ausgeglichener Hund. Wenn da nur die Problematik mit dem Autofahren nicht wäre. Sobald ich mit dem Auto das Tempo reduziere beginnt er zu jammern. Wenn ich dann die Handbremse anziehe schreit er in den höchsten Tönen und hört erst dann auf, wenn er aus dem Auto gelassen wird. Jeglicher Versuch an dieser Problematik etwas zu ändern ist kläglich gescheitert. Sogar das "Bestechen" mit Leckerlis im Einparkvorgang bringt keine Ergebnisse. Auch wurde er nie im Auto allein gelassen. Ich bin ratlos.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 29.07.2020
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Jana,
    Ihr Hund hat Sie sehr gut erzogen. Er drängt Sie, schneller zu machen damit er aussteigen kann und ich bin mir sicher, Sie beeilen sich dann auch damit das Geschrei aufhört. Dadurch aber wird es immer schlimmer denn der Hund hat raus gefunden, wie er Sie trainieren kann. Dazu bekommt er zur Belohnung auch noch Leckerlis. Was will ein Hund mehr 😉
    Da hilft nur sehr viel Zeit, Geduld und evtl. Ohrenstöpsel. Machen Sie, sobald er loslegt, extra langsam. Reden Sie nicht, schimpfen Sie nicht, auch kein AUS, NEIN oder Ähnliches. Lassen Sie ihn erst aus dem Auto, wenn er ruhig ist. Er wird dadurch lernen, dass er mit dem Geschrei das Gegenteil von dem erreicht, was er will.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • Jana1
    Jana1
    schrieb am 06.08.2020

    Liebe Ellen,
    ganz lieben Dank für Ihre Zeit, meine Frage zu beantworten. Seit ein paar Tagen setzen wir Ihre Ratschläge um. Wir haben das Gefühl, es ist schon ein kleines bisschen besser geworden. Ich hoffe, dass wir mit Ihren hilfreichen Tipps diese schlechte Angewohnheit nun ganz abgewöhnen können.

    Die Leckerlis waren als 'Ablenkung' gedacht. Wir hatten sie in ein kleines Beutelchen gesteckt und wollten den kleinen 'Terrorzwerg' somit aus der Situation nehmen und seine Aufmerksamkeit auf etwas anderes lenken. Offensichtlich war das total verkehrt. Ganz liebe Grüße Jana

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 06.08.2020
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Liebe Jana,
    natürlich waren die Leckerlis als Ablenkung gedacht. Der Hund lernt aber, je lauter ich schreie um so schneller bekomme ich Leckerlis. Deswegen sollte man Hunden immer nur Leckerlis geben wenn sie gewünschtes Verhalten zeigen. Bei unerwünschtem Verhalten tut man am besten das Gegenteil von dem, was der Hund will.

    Bleiben Sie dran!

    Liebe Grüße
    Ellen

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Zerstörtes Vertrauen zu Besitzer aufbauen

Wir haben vor drei Monaten eine rumänische Hündin aufgenommen,

... mehr

Hund bellt durchgehend

Hallo, Unser kleiner Yoshi (6 Jahre) ist ein Dackel Pincher Mix.

... mehr

Hund jammert früh morgens

Hallo, unser Potter 2 Jahre alt (NorwichTerrier) schläft nachts

... mehr

Schäferhund Mix Rüde und Labrador Welpe zusammenführen

Wie führe ich diese beiden optimal zusammen? Sind beides Rüden

... mehr