Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Hund frisst nur draußen.

Thema: Allgemeines
  Nordrhein-Westfalen
Backenhoernchen schrieb am 30.11.2017   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Spitz Mischling, männlich, nicht kastriert, Alter 6-12 Monate

Guten Tag,
Ich habe einen 7 Monate alten Welpen aus dem Tierschutz. Er macht sich an sich ganz super jedoch hat er eine Macke, die uns wirklich an die Grenzen bringt.

Er frisst nur draußen. Generell frisst er nur extrem selten überhaupt kurz aus dem Napf. Zuerst dachten wir, er mag das Futter nicht. Da er jedoch draußen problemlos frisst, liegt es wohl nicht daran. Trotzdem haben wir es auch schon mit einem Futterwechsel probiert. Drinnen nimmt er Futter nur Bröckchen weise, wenn man ihn aus der Hand füttert, doch auch da dreht er seinen Kopf meistens weg und will nicht fressen. Eingeweicht haben wir sein Trockenfutter auch schon und auch mit Leckerlis vermischt. Es ist und bleibt halt immer eine Glückssache. Sobald wir jedoch unser Grundstück verlassen, nimmt er das Futter. Beim Abendspaziergang deutet er neuerdings immer auf den Futterbeutel und ich kann ihm seine gesamte Portion füttern.

Allerdings dauert das ewigkeiten und im Dunkeln während es schneit ist das natürlich nicht sehr angenehm.

Wenn also irgendwer Tipps hat, was wir noch tun könnten wäre ich sehr dankbar!

Er frisst übrigens auch nicht wo anders im Haus sondern wirklich nur draußen.

Danke und liebe Grüße

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 11.12.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    Ihr Hund hat Sie schon ganz schon im Griff, würde ich sagen.
    Es ist wahrscheinlich der alte Kreislauf: Der Hund will mal nicht fressen, Frauchen versucht zu überreden, was natürlich keinen Erfolg hat. Frauchen kauft ein anderes Futter, Frauchen kocht, der Hund frisst immer weniger. Es ist bei Menschen, denke ich, ähnlich. Wenn man sich ununterbrochen zu etwas gedrängt fühlt, verliert man die Lust daran.
    Dass der Kleine nicht gut frisst, bekommen Sie nur hin, indem Sie die nächste Zeit hart bleiben. Stellen Sie 2x am Tag Futter hin, was in einer halben Stunde nicht gefressen ist, kommt weg. Beobachten Sie den Hund nicht, stellen Sie das Futter hin und gehen weg. Keine Angst, kein gesunder Hund verhungert freiwillig. Dass der Hund gesund ist, davon gehe ich aus.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Nerviges Pfiepen bevor wir spazieren gehen

Unser Hund weiß irgendwie immer Bescheid, wenn wir los wollen,... mehr

Anhaltendes Bellen bei Türklingel

Guten Tag, Unser Hund steigert sich ins Bellen hinein, sobald es an... mehr

Wilma bellt Autos und Tiere im Fernsehen an.

Liebes Agila Team, Ich habe ein Problem mit Wilma (Bolonka Zwetna... mehr

Alleine sein klappt nur unter Routinebedingungen

Hallo, unsere französische Bulldogge Herrmann bleibt werktags... mehr