Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Alleine bleiben

Thema: Allgemeines
SandraPopp schrieb am 25.07.2015
Angaben zum Hund: Jack russel mischling, männlich, kastriert, Alter 3-12 Monate

Hallo, mein kleiner 3 Jahre mag einfach nicht alleine bleiben. Wir haben alles versucht wir haben klein angefangen, angefangen bei 5 min alleine lassen, wir haben Ihn eine Hundehütte als rückzugsort gebaut, anti Bell Halsbänder Ultraschall sowie spray nix hilft... Er fängt an zu bellen sobald wir die Wohnung verlassen.

Das kuriose ist wenn wir mit Auto unterwegs sind und mal kurz etwas einkaufen gehen bleibt er meistens im Auto, außer wenn es warm ist dann bleibt natürlich einer bei ihn und geht solange spazieren Bis der andere wiederkommt! Aber wenn er mal im Auto bleibt bellt er kurz und legt sich dann hin und schläft... Wir fragen uns warum das im Auto funktioniert und Zuhause nicht. Dabei üben wir seit wir ihn haben..

Ich würde mich sehr freuen wenn ihr einen hilfreichen Tipp habt... Ich liebe meinen Hund so sehr ich würde alles für ihn tun aber ständig umziehen wegen ihn weil es mieterbeschwerden gibt kann ich irgendwann nicht mehr stemmen weggeben würde für mich niemals in Frage kommen..

Ich Danke im voraus..

Liebe grüße Sandra + Hund spiky

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Carolin Borchardt
    Carolin Borchardt (Hundetrainer)
    schrieb am 25.07.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Sandra,
    es ist nicht kurios, sondern normal, dass es im Auto klappt aber zuhause nicht. Unbewusst werden sie das Allein Bleiben im Auto kleinschrittig genug trainiert haben, so dass der Hund sich niemals in eine große Angst hinein manövriert hat. Darin liegt das Geheimnis!
    Bauen Sie es noch mal von Anfang an richtig auf! Dazu gibt es ein tolles Buch von Christiane Wergowski: Aleine Bleiben.

    Unter keinen Umständen benutzen Sie Dinge wie Anti-Bell-Halsbänder & Co.. Wer bei Angst noch etwas hinzufügt, was Angst und Schrecken verbreitet, macht alles nur noch schlimmer. Diese schreckliche Erfahrung hat Ihr Hund zuhause gemacht. Er hat Zuhause mit verknüpft (Hunde lernen sehr ortsbezogen), was das Alleinebleiben zuhause noch schwieriger macht. Also: Halsband ab! Alles, was daran erinnert, ist hinderlich... und Strafe eben auch.

    Beste Grüße,
    Carolin Borchardt
    Trainerin und Coachin für Menschen und Hunde
    Hundeerzieherin und Verhaltensberaterin IHK|BHV
    Berlin - allbezirklich

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Anmeldung