Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Alleine Bleiben

Thema: Allgemeines
  Nordrhein-Westfalen
zinnie_ schrieb am 30.11.2018   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Mischlinge bis 44 cm, männlich, kastriert, Alter 4-10 Jahre

Hallo! Ich hab vor 3 Wochen einen 6J. alten Hund aus dem Tierheim bekommen. Die erste Woche hab ich mir frei genommen, um den Kleinen eine gewisse Eingewöhnungsphase mit mir einzuräumen...
hab ihn dann mal eine Stunde alleine gelassen und er hat sofort bei meinem Verlassen die ganze Wohnung niedergebellt, gejault, gewinselt etc.
Einen Knochen hab ich ihm auf seinen Platz hinterlassen, den hat er nicht mal wahrgenommen...
er verfolgt mich oft durch die ganze Wohnung, abends wenn er besonders müde ist aber eher nicht mehr... das bekommen wir langsam in Griff. Heut hab ich nochmal versucht ihn allein zu lassen, hab für Beschäftigung während meiner Abwesenheit gesorgt, aber wieder war Bellen interessanter... bevor er alleine ist, gehen wir spazieren, er bekommt sein Futter und anschließend zur Ruhe - bis ich dann weg bin.
Während der Arbeit verbringt er die Zeit im Haus meiner Mutter, mit zwei anderen Hunden. Da ist Alleinsein ohne mich oder einer anderen Person kein Problem. Trennungsangst schließ ich demnach aus...
Was kann ich noch versuchen?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 01.12.2018
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    wenn Ihr Hund Sie immer verfolgt, hat er natürlich eine Menge Stress, wenn Sie die Wohnung verlassen.
    Üben Sie mit ihm das alleine bleiben, indem Sie immer mal wieder tagsüber rausgehen, Türe schließen, SOFORT wieder reinkommen, den Raum durchqueren, wieder raus, Türe zu, wieder rein u.s.w., ca. 10 Minuten lang mehrmals am Tag. Bitte den Hund dabei nicht beachten, einfach rausgehen und rein kommen. Der Hund soll dieses "Spiel" mit der Zeit zum Gähnen langweilig finden, erst dann kann er entspannen. Wenn Sie merken, dass er entspannter ist, steigern Sie die Zeit draußen in ganz kleinen Schritten. Wenn er sich aufregt, wieder kürzer draußen bleiben.
    Wenn das funktioniert, ziehen Sie sich an, gehen raus und kommen sofort wieder rein. Auch hier steigern Sie dann die Zeit draußen.
    Sehr wichtig: Keine Verabschiedung und keine Begrüßung. So lernt der Hund, dass es vollkommen normal ist, wenn Sie gehen.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Unterwerfung

Hallo meine zwergpinscherhündin 10 monate alt. Will sich von nichts... mehr

abmelden einer vertorbene Katze

ich hab eine frage wie kann ich im kunden portal meine vertorbene... mehr

Angst Hund

mein Proplem ist das meine Hündin Lisa von allen möglichen sachen... mehr

Der Vierbeiner ist immer hippelig

Woran kann es liegen das unser Vierbeiner immer aufgedreht ist(... mehr