Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Alleine bleiben

Thema: Allgemeines
  Nordrhein-Westfalen
swey89 schrieb am 23.02.2016   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Havaneser, männlich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Unser Havaneser-Rüde ist 18 Monate alt und seit seiner 11. Lebenswoche bei uns. Mein Freund und ich sind beide berufstätig und der Hund ist von 8-12 und von 13 - 17 Uhr alleine in der Wohnung. Während dieser Zeit hat er sich bisher immer still verhalten, hat keinen Blödsinn gemacht und hatte keine Probleme alleine zu bleiben. Über Weihnachten hatte ich nun 2 Wochen Urlaub und seitdem bellt und heult er für ca. 10 Minuten, wenn ich das Haus verlassen habe. Das macht er laut den Nachbarn nicht täglich, aber doch ca. 3 mal in der Woche. Unsere Hundetrainerin vor Ort denkt, dass er uns kontrollieren will. Wir sollen jetzt Übungen machen, wo wir den Hund ohne Worte z. b. ins Wohnzimmer schicken, wenn wir in der Küche sind. Indem ich Raum für mich beanspruche soll der Hund lernen, dass ich ihn nicht immer bei mir haben möchte und er entspannt sein kann, wenn ich alleine in einem anderen Raum bin. Seit 2 Wochen trainieren wir das mehrmals täglich, aber er bellt immer noch, wenn ich gehe. Ich möchte noch einmal betonen, dass es über ein Jahr lang kein Problem war, wenn er alleine ist. Das Alleinebleiben haben wir ihm anfangs langsam beigebracht. Was können wir noch tun, damit er entspannter ist, wenn wir gehen und somit nicht mehr bellt? Seit dem Wochenende trainieren wir auch, dass er auf Kommando auf sein Kissen geht, wo er sich entspannen soll. Ist das ein Ansatz, den wir weiter ausbauen sollten?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Elke Heese
    Elke Heese (Hundetrainer)
    schrieb am 26.02.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    die Ansätze sind schon richtig. Ich würde auch darüber nachdenken, ob der Hund seine Menschen manipuliert. Wie z.B. sagt was er möchte und bekommt dann seine Wünsche erfüllt. Wie z.B. bringt Spielzeug und es wird gespielt, legt Pfote auf das Knie und es wird gestreichelt, er möchte in einen anderen Raum man macht die Tür auf usw. Damit bestimmt der Hund was gemacht wird und nicht der Mensch. Und wichtig ist auch dem Hund nicht zu viel Aufmerksamkeit zu schenken. Denn wenn er die ganze Zeit Aufmerksamkeit bekommt wenn seine Menschen zu Hause sind wie schwer fällt dann erst die Trennung!!
    Sollten Sie noch Fragen haben, können Sie mich auch gerne per Mail anschreiben
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Viel Erfolg wünscht Elke Heese

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Bellen wen es klingelt

Ich habe ein belgischen Schäferhund und der bellt wen es klingelt... mehr

Meine Elli trinkt nicht genug

Meine Elli trinkt nicht mehr genug, so das sie schon einem morgen... mehr

Was machen bei Übergewicht???

Meine Hündin Elli hat zu viel auf den Rippen 😨 Ich komme einfach... mehr

nächtliches Umherlaufen

Hallo, unser 11 Jahre alter Australian Shepherd läuft seit Wochen... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.