Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Warum hat mein Hund Stress wenn er allein bleibt?

beatrice-wiedersich schrieb am 17.09.2012
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Machen Sie Angaben zu Ihrem Hund:

------------------------------------------------------

Rasse: Dackelmischling

Geschlecht: Rüde

Alter: 5Jahre

kastriert: nein



Geben Sie Details zu Ihrer Frage an:

-----------------------------------------------------

Mein Hund hat seit einiger Zeit großen Stress wenn er allein bleiben muss. Ich muss dazu sagen das er seit dem ich ihn habe (8 Wochen) immer einen Zweithund an der Seite hatte. Dieser ist nun leider nicht mehr, seit dem hat sich auch sein Verhalten geändert. Er läuft mir ständig nach und hat mich immer im Auge. Draußen verhält er sich eigentlich normal aber nicht in der Wohnung und sobald ich gehe fängt er an zu winseln, läuft immer hin und her, hat keine ruhige Minute und hechelt wie verrückt. Das war früher nie ein Problem und ich konnte beide Hunde ruhigen Gewissens allein lassen, wenn ich zur Arbeit musste. Was kann ich tun und wie kann ich ihm den Stress nehmen? Hab auch schon darüber nachgedacht mir wieder einen Zweithund anzuschaffen.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Hundetrainer_Hannover
    Hundetrainer_Hannover
    schrieb am 18.09.2012

    Hallo Beatrice,


    erst einmal ist es natürlich deine Entscheidung, ob du dir einen Zweithund anschaffen möchtest. Ich kann dir nur dazu sagen, dass es sein kann (muss natürlich nicht), dass sich die beiden nicht verstehen. Du persönlich müsstest wieder bei Null anfangen und den anderen Hund erziehen. Hierbei könnte dein Dackelmischling auch noch eifersüchtig werden etc. Also bedenke es bitte gut, bevor du aus Mitleid handelst!


    Dein Hund muss sich natürlich erst einmal an die Situation gewöhnen, dass er alleine ist. 5 Jahre ist eine lange Zeit und du hast bestimmt den Verlust deines Zweithundes auch nicht überwunden. Er hat natürlich jetzt Angst auch noch dich zu verlieren. Das ist ganz normal! Egal wie schwer es dir fällt, darfst du ihn aber nicht bemitleiden. Dadurch bestätigst du seine Handlung und dadurch wird er es auch nicht lassen. Wenn er dir hinterher läuft, musst du ihn auf sein Körbchen schicken. Wenn du raus gehst, dann darfst du dich vorher nicht bei deinem Hund verabschieden. Du solltest ihn nicht angucken, nicht mit ihm sprechen und auch nicht streicheln. Ich weiß, dass genau das schwer ist, aber es wird sonst wirklich nicht besser werden. Gehe andauernd unangemeldet rein und raus. Immer wieder, auch wenn du nirgenswo hin musst. Er soll merken, dass es normal ist, wenn Frauchen und Herrchen rausgehen. Ganz wichtig ist auch: Wenn du rein kommst beachtest du ihn selbstverständlich auch nicht. Du beachtest ihn solange nicht, bis er sich entspannend hinlegt. Wenn du konsequent so handelst, dann wird er sich ganz schnell an die neue Situation gewöhnen. viel Erfolg!


    LG

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Guten Tag

Mein Rüde ( 1 jahr 6 monate ) heult und bellt wie verrückt sobalt... mehr

Hund jault

Hallo, wir leben in einem zwei Personen Haushalt und haben vor einem... mehr

Trennungsschmerz

Hallo Wir wollen im Juni in den Urlaub fliegen. Unser Problem ist... mehr

durch meine Arbeit, muss sie 6 Stunden alleine zu Hause sein

Hallo, meine Pekinesin, 7 Jahre war bisher immer mit mir zusammen.... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.