Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Trennungsangst? Verlustangst?

  Niedersachsen
cadisha2008 schrieb am 27.01.2014   Niedersachsen
Angaben zum Hund: Irish Soft Coated Wheaten Terrier, männlich, kastriert, Alter über 5 Jahre

Seit September 2013 haben wir einen Dritthund (Rüde, 7 Jahre). Er hat sich nun langsam eingelebt und kennt unseren Alltag. Da ich 2,5 Stunden arbeiten gehen muss, ist es unumgänglich, dass die 3 (2 Mädchen 1 Rüde) für diese Zeit alleine in der Wohnung sind. Anfangs hat dies auch sehr gut geklappt, bis vor ein paar Wochen das Theater anfing. Er bellt wie besessen, läuft hektisch herum, macht die anderen auch ganz wuschig damit, sabbert, hechelt und ist überhaupt nicht wiederzuerkennen. Wenn ich dann nach Hause komme, ist er total fertig, die Scheiben von der Haustür total nass gebellt, angekratzt. Wassernapf bis zum letzten Tropfen ausgetrunken, hechelt. Wir wissen nicht was der Auslöser ist für sein Verhalten. Das was vorgefallen ist, weiß ich von meinen Schwiegereltern, die nebenan ihre Wohnung haben. Ich spreche keinen an, wenn ich bemerke was los war, ignoriere sie einfach. Es gibt Tage, da ist alles friedlich, nichts passiert. Dann wieder das ganze Gegenteil. Die Bezugsperson bin ich. Da wo er vorher gelebt hat, hat er dieses Verhalten nicht gehabt. Ansonsten ein lieber Kerl....Er leidet in meinen Augen und ich will ihm helfen.....

Bitte um schnellen Rat!

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Elke Heese
    Elke Heese (Hundetrainer)
    schrieb am 30.01.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    Sie schreiben nicht ob er Sie ansonsten in der Wohnung ständig verfolgt.
    Und er viel oder wenig Aufmerksamkeit bekommt, wenn Sie zu Hause sind.
    Es kann sein, dass er sonst alle seine Wünsche von den Augen abgelesen bekommt und dann wenn Sie weg sind nicht ohne Sie klar kommt? Die Anzeichen die Sie beschreiben sind auf alle Fälle Stressanzeichen und damit leidet er schon wenn Sie weg sind.
    Das unterschiedliche Verhalten kann damit zusammenhängen das er vielleicht an manchen Tagen ausgelastet ist und zu kaputt um sich aufzuregen?
    Vielleicht können Sie die Situation etwas konkreter beschreiben.


Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Meinen Hund alleine zuhause lassen

Mein Hund django wurde von seinen Vorbesitzer wie ein Baby... mehr

Beim kurz alleine lassen, hat sie Angst und möchte mit gehen.

Es dreht sich darum, wenn wir mal in der Stadt einkaufen gehen,... mehr

Gesundheit und Angst mein Hund

Guten Tag Ich bin ein Stolzer Besitzer mein Hund. Er ist mit mir... mehr

Angst Hund kann nicht alleine bleiben

Hallo wir haben ein 1 jährigen Hasky Rüden aus einer Familie geholt... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.