Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

nächtliches quietschen nach dem austreten.

  Hessen
Martina_Scorna schrieb am 18.02.2016   Hessen
Angaben zum Hund: französische bulldogge, weiblich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Unsere kleine französische Bulldogge ist gerade knapp 8 Wochen alt.wir haben sie jetzt seit 4 tagen.mit der stubenreinheit geht es sehr gut vorrangig,sie meldet sich von allein und sitzt dann vor der terassentür.ab und zu passiert noch ein maleur wenn wir nach dem nickerchen oder ihrer Mahlzeit nicht schnell genug sind aber wir sind trotzdem super zufrieden mit dem Fortschritt.nur eins bereitet uns kopfzerbrechen-das einschlafen nach dem nächtlichen austreten.sie kommt dann schwer zur Ruhe und quietscht nach uns.klar das ist normal da sie noch sehr klein und neu ist wir möchten ihr aber auch nichts vermehrtes angewöhnen da sie doch schon sehr schnell lernt.ihr Körbchen steht neben der Couch( dort schläft mein Mann wegen ihr) zwischen einer Schönstein Ausbuchtung und Couch daneben ein Esstisch der ihren Bereich vvon der wohnzimmertür trennt.sie hat also eine ruhige Ecke in der nähe meines Mannes .sie geht von sich aus in ihr Körbchen und schläft auch tagsüber gern darin und trägt ihr Spielzeug dort hinein.hat es also angenommen.wir haben es nachts schon mit einem Karton probiert damit sie sich meldet um ihr Körbchen nicht zu chmutzen,das klappte aber mit und ohne Karton kommt sie danach schlecht zur Ruhe.wie können wir sie nachts besser zum schlafen bringen ohne ihr anzugewöhnen nur auf dem schoß zu schlafen ? Was sollten wir vermeiden? Wie sollten wir auf das quietschen/wimmern reagieren? Mit einem sch! Oder ignorieren oder Körperkontakt? Einerseits will man ja trösten aber trotzdem kein unerwünschtes verhalten bestärken durch Zuneigung.was ist also das richtige um ihr zu helfen ohne schlechte Angewohnheiten herauf zu beschwören? Im voraus schon mal danke .

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 19.02.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Guten Tag,
    nächtliches Austreten macht Hunde nervös, deshalb sollte es immer in Ihrer Begleitung und nur super kurz sein. Sonst steigt der Adreanalin-Spiegel an und die Hunde kommen nicht zur Ruhe.
    Wenn Sie hereinkommen, machen Sie noch kurz ein Leckerchen-Suchspiel, der Gebracuh der Nase macht seeehr müde.
    Machen Sie auch tagsüber DRINNEN viele Spiele zwischen den Schlafpausen und setzen Sie sie sOFORT danach raus - nicht abwarten.
    Bitte keine Welpenspielstunden, prägen Sie den Hund auf sich!
    Homepage: www.hundimedia.de
    Bücher „Spiel und Spaß mit Hund“ und „Mehr Spiel und Spaß mit Hund“ Film: „Der Weg ist das Ziel: 222 Möglichkeiten den Hund zu beschäftigen.
    Hier finden Sie viele Tipps für ein glückliches Hundeleben,
    viele Grüße
    Inge Büttner-Vogt

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Meinen Hund alleine zuhause lassen

Mein Hund django wurde von seinen Vorbesitzer wie ein Baby... mehr

Hund Läuft weg

Hallo, wir haben seid Ende Juli letzten Jahres den Oskar (Labrador-... mehr

Beim kurz alleine lassen, hat sie Angst und möchte mit gehen.

Es dreht sich darum, wenn wir mal in der Stadt einkaufen gehen,... mehr

Gesundheit und Angst mein Hund

Guten Tag Ich bin ein Stolzer Besitzer mein Hund. Er ist mit mir... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.