Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

mein Hund will nicht alleine bleiben

  
froileinplanloz schrieb am 03.07.2011   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

ich habe seit dem 24.06.2011 eine 11 Monate alte Mischlingshündin, sie wurde als Welpe in einer Kiste mit anderen Welpen an einer Autobahn ausgesetzt dann wurde sie ins Tierheim geholt, und kam mit 3 Monaten zu einer Familie. Sie hatten aber zu dem Zeitpunkt schon eine 5 Jahre alte Jack Russel Hündin. Die erste Zeit ging es ja gut aber dann entschied sich die Familie Kyra abzugeben. NUn is sie bei uns und sobald wir die Wohnungstür verlassen fängt sie an zu Jaulen und die Wohnung auf den Kopf zu stellen, mit dem jaulen hört sie aber zeitweise auf. Was können wir tun damit sie das weggehen nicht als schlimm empfindet??? das allein sein konnte sie bei der ersten Famile aba bei uns nicht

liebe grüße

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(2)

  • Muca
    Muca
    schrieb am 04.07.2011

    Hi,



    verabschiedest du dich von dem Hund, wenn du gehst? Begüßt du ihn, wenn du wieder kommst? Wenn ja, würde ich das als erstes unterlassen.

    Denn dadurch bekommt das Weggehen und Wiederkommen mehr Bedeutung für den Hund, als es eigentlich hat.

    Versuch mal, die Wohnung so zu verlassen, als würdest du z.B. lediglich kurz ins Bad gehen.

    Geh dann wieder rein, als ob nichts gewesen wäre.

    Wenn das funktioniert, kannst du die Abstände zwischen Rausgehen und Zurückkommen immer weiter vergrößern.

    Das funktioniert natürlich nicht von heute auf morgen, aber mit etwas Geduld sollte es so funktionieren.

    Das nächste ist, dass Hunde immer in der Gegenwart leben, also versuche, möglichst dein Mitleid gegenüber Kyras Vergangenheit nicht ihr gegenüber zu zeigen oder sie deswegen besonders sensibel zu behandeln, denn sie wird dein Verhalten nicht mit ihrer schlimmen Verangenheit in Verbindung bringen.



    LG

  • Hundetrainer_Hannover
    Hundetrainer_Hannover
    schrieb am 10.07.2011

    Hallo Collin,

    da hat deine Mischlingshündin für ihre 11 Monate ja schon leider sehr viel schlechtes erlebt.

    Dein Hund ist sehr sensibel und das ist auch kein Wunder. Er hatte in den paar Monaten, wo er auf der Welt ist, schon 3 Mal ein neues zu Hause. Er hat natürlich Trennungsängste entwickelt. Er hat große Angst, dass er vielleicht wieder weggegeben oder alleine gelassen wird.

    Natürlich musst du deinen Hund gegenüber dich ganz normal verhalten. Hab aber ein wenig Verständnis und gib ihm ein wenig Zeit. Wenn du die Räume oder das Haus verlässt, solltest du das langsam aufbauen. Mach das Schritt für Schritt und du siehst schon bald große Erfolge.

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Meinen Hund alleine zuhause lassen

Mein Hund django wurde von seinen Vorbesitzer wie ein Baby... mehr

Beim kurz alleine lassen, hat sie Angst und möchte mit gehen.

Es dreht sich darum, wenn wir mal in der Stadt einkaufen gehen,... mehr

Gesundheit und Angst mein Hund

Guten Tag Ich bin ein Stolzer Besitzer mein Hund. Er ist mit mir... mehr

Angst Hund kann nicht alleine bleiben

Hallo wir haben ein 1 jährigen Hasky Rüden aus einer Familie geholt... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.