Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Hund steht ständig auf

Redcat schrieb am 13.04.2016
Angaben zum Hund: Mischlinge ab 45 cm, weiblich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallo

Es gibt folgendes Problem: Ich arbeite von zuhause aus, mein Hund liegt hinter mir am Boden, oder ich sitze am Sofa Hund liegt im Hundebett. Bei beiden Situationen ist es wie folgt, vor allem am Schreibtisch, wenn ich mich nur etwas beweg steht meine Hündin sofort auf.
Das nervt total.
So nach dem Motto, wann geht es los, ... Sie läuft mir auch in der Wohnun viel hinterher. NIcht immer aber oft.
Irgendwie ist es so eine Mischung von »Wann geht es los und Unsicherheit« glaube ich.
Was kann ich machen damit sie ruhiger liegen bleibt?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(2)

  • Redcat
    Redcat
    schrieb am 13.04.2016

    Vielen Dank ;)

  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 14.04.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,

    wenn Ihre Hündin derzeit immer wieder aufsteht und Ihnen folgt, dann zeigt sie dieses Verhalten, weil es sich für sie lohnt. Vielleicht fühlt sich Ihre Hündin tatsächlich unsicher, wenn sie alleine liegen bleibt, und sicher, wenn sie Ihnen folgen kann.

    Ein Ansatz wäre es, die ganze Situation umzudrehen. Ihre Hündin müsste also lernen, dass es wenig bringt, wenn sie Ihnen folgt, und es sich deutlich lohnt, liegen zu bleiben.

    Hier könnten Sie bspw. mit Futter oder Leckerchen arbeiten. Die ersten Schritte sind wie folgt:
    1) Zunächst einmal bekommt Ihre Hündin immer wieder etwas, wenn Sie sitzen und Ihre Hündin liegt. Wenn dies über mehrere Tage gut klappt, gehen Sie weiter zum nächsten Schritt.
    2) Ihre Hündin bekommt ab und zu noch mal etwas, wenn Sie sitzen und Ihre Hündin liegt. Ihre Hündin bekommt zudem immer dann etwas, wenn Sie sich minimal (!!!) bewegen und Anstalten zum Aufstehen machen, und Ihre Hündin immer noch liegen bleibt. Wenn dies über mehrere Tage gut klappt, kann man das Liebenbleiben-Training langsam wetier ausbauen.

    Zwei wichtige Tipps:
    - Versuchen Sie, das Training so kleinschrittig zu gestalten, dass Ihre Hündin sich immer korrekt verhalten kann und Sie nicht korrigierend eingreifen müssen. Eine Korrektur wird allzu oft als Aufmerksamkeit (auch wenn es negativ ist) wahrgenommen und verstärkt dann das alte Verhalten.
    - Nutzen Sie eine besondere Unterlage für das Training, bspw. ein Handtuch - und das nur für das Training. Vor dem Training wird das Handtuch ausgelegt und Ihre Hündin nimmt darauf Platz. Wenn Sie tatsächlich aufstehen und Gefahr laufen, dass Ihre Hündin Ihnen folgt, nehmen Sie das Handtuch weg. Erst wenn das Training nach mehreren Wochen bzw. Monaten entsprechend weit fortgeschritten ist, kann das Handtuch auch länger - wenn Sie bspw. ins Bad oder in die Küche gehen - mit Ihrer Hündin darauf liegen bleiben. Hintergrund: Bei konsequentem Vorgehen kann das Handtuch zum Signal fürs Liegenbleiben werden.

    Viele Grüße,
    Stefanie Ott
    www.mensch-und-tier.net

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hund bleibt nicht allein :-(

Hallo, wie der Titel schon sagt: Mein Hund bleibt nicht allein. Er... mehr

Trennungsangst beim jackrussel vermute ich

Mein Hund 1Jahr Jackrussel peningese Mix ist extrem auf mich... mehr

Verlustangst

Hallo, Wie kann ich meiner shih-tzu mischlingsdame die... mehr

Hund bleibt nicht alleine

Unser Hund bleibt nicht mehr alleine. Er hat total Trennungsangst... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.