Hündin bleibt auf Distanz beim Rufen und steht ständig im Weg

  
Annablume schrieb am 06.11.2020   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Wir haben seit drei Monaten eine kleine Hündin aus einem rumänischen Tierheim. Sie läuft mir ständig hinterher, kontrolliert mich schon fast. Das nervt zwar, aber ich habe zwei andere Probleme. Sie bleibt zwar immer in der Nähe, hört aber seit kurzem nicht mehr so gut. Anfangs kam sie immer sofort angerannt, jetzt lässt sie sich manchmal Zeit und kommt dann auch gerne nur so auf einen Meter ran, so dass man sie gerade nicht greifen kann. Zwischendurch rufe ich sie immer und gebe ihr Leckerli, aber auch da bleibt sie manchmal auf Distanz. Was kann ich da tun? Das zweite ist, dass sie mir zu Hause ständig im Weg steht und zwischen die Füße läuft. Ich habe einen Säugling und wenn ich den auf den Arm habe, dann sehe ich sie auch nicht zwingend weil sie sehr sehr klein ist. Ich bin schon so manches Mal fast über sie gefallen. Ich möchte aber weder ihr noch mir weh tun. Was kann ich da machen? Vielen Dank für Ihre Hilfe im Voraus!

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 13.11.2020
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    lassen Sie nicht zu, dass Ihre Hündin Sie kontrolliert. Schließen Sie immer die Tür hinter sich wenn Sie den Raum verlassen. Üben Sie das sogar gezielt indem Sie immer mal wieder tagsüber rausgehen, Türe schließen, sofort wieder reinkommen, den Raum durchqueren, wieder raus, Türe zu, wieder rein u.s.w., ca. 10 Minuten lang mehrmals am Tag. Bitte die Hündin dabei nicht beachten, einfach rausgehen und rein kommen. Sie soll dieses "Spiel" mit der Zeit zum Gähnen langweilig finden, erst dann kann sie entspannen.
    In dem anderen Fall hilft nur das Training mit der Schleppleine, die Sie am Geschirr oder Halsband befestigen. Üben Sie dann gezielt, indem Sie immer wieder rufen und die Hündin, wenn sie nicht kommt, sanft zu sich herziehen. Dann erst bekommt sie ein Leckerchen und wird sofort wieder laufen gelassen. Wenn sie kommt, ohne dass Sie ziehen müssen, lassen Sie Ihr Ende der Leine auf dem Boden so dass sie frei läuft, Sie aber immer noch als Notbremse auf die Leine treten können. Lassen Sie die Hündin aber IMMER zu sich herkommen, laufen Sie ihr nicht hinterher oder locken sie sonst müssen Sie immer wieder mit dem Training von vorne anfangen.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Rüde 7 Monate hört überhaupt nicht, was tun?

Hallo,
mein 7,5 Monate alter Eurasier Rüde hört seit

... mehr

Wie kann ich als Rudelführer akzeptiert werden?

Hallo,
nachdem ich hier schon viele hilfreiche Tipps

... mehr

Was tun gegen Bellen?

Egal ob es schellt, ob jemand nach Hause kommt oder wenn ich nur

... mehr

Was tun gegen Bellen und Beißen?

Unser Welpe ist nun 4 Monate alt und ist eine Kopov Bracke. Er

... mehr