Was tun bei Dominanz gegenüber Zweithund?

  
LauraSpe schrieb am 04.04.2022   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Wir haben seit 8 Tagen einen 12 Wochen jungen Hund. Der Andere ist 1 1/2 Jahre. Seitdem ist er nur am dominieren und besteigt den Kleinen. Der Ältere kommt kaum noch zur Ruhe und wir wissen nicht mehr wie wir das Problem auflösen können.


Wir würden uns über einen hilfreichen Tipp sehr freuen. Danke im Voraus!

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!
Antworten(1)
  • Kerstin Gebhardt
    Kerstin Gebhardt (Hundetrainer)
    schrieb am 08.04.2022
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Laura, danke für Ihre Frage. Ja, der "ältere" ist ja auch noch jung - wahrscheinlich auch noch mit der Hormonumstellung beschäftigt -und wenn dieser bisher allein sein Reich hatte, dann kann es schon mal stressig werden. Vielleicht sind es auch noch 2 Rüden, da kann es am Anfang und auch später immer mal wieder zu Raufereien und auch diesen Besteigungen kommen. Obwohl kann auch mit Rüde und Hündin passieren. Wahrscheinlich ist es jetzt so, daß der Ersthund so gestresst ist, das es zu den Handlungen kommt. Schauen Sie, daß genug Platz für beide Hunde in der Wohnung oder im Haus ist und auch jeder seinen eigenen festen Platz hat, so er ungestört vom anderen Hund Pause machen kann. Dann würde ich darauf achten, daß weder der Welpe immerzu nervt und auch der ältere Hund seine Ruhe hat, damit es nicht zu hektisch wird. Desweiteren sollte dem Ersthund weiterhin Aufmerksamkeit und Zuwendung entgegengebracht werden und sich nicht die ganze Zeit die Welt nur um den Welpen drehen. Schaffen Sie eine Tagesstruktur und Regeln die für beide Hunde gleichermaßen gelten und wenn es zu heftig wird, beide auf ihren Platz bringen und dann ist Pause. Auch der Welpe muß ja seinen Platz in der Familie finden und klar, der andere Hund ist noch nicht so stabil und ausgeglichen, daß er weiß mit der Situation umzugehen. Greifen Sie ein, wenn es zu viel wird.

    Viele Grüße aus Düsseldorf

    Kerstin Gebhardt
    Hundepsychologin/-trainerin
    www.kerstin-gebhardt.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen
Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.
 Mit Google anmelden
Weitere Fragen zu diesem Thema:
Hund trifft auf Katzen: Sichtkontakt oder nicht?

Hallo!

Wir bekommen einen Hund zu unserem Katzenhaushalt,

... mehr

Was tun, damit sich der Hund und Welpe verstehen?

Hallo, wir haben eine fast 5 jährige Hündin, seit gestern noch

... mehr

Was tun, dass der Hund den Welpen akzeptiert?

Unser erster Hund ist 12 Jahre und der neue ist 11 Wochen. Immer

... mehr

Was tun, wenn sich der alte und neue Hund nicht verstehen?

Unser Irisch Setter 8.5 Jahre reagiert aggressiv auf unseren

... mehr