Deine Hundetrainer-Sprechstunde

14 Wochen alter Welpe kennt nichts

  
katertheo3er schrieb am 20.08.2018   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Sehr geehrter Hundetrainer,
ich habe 12 Jahre einen gestanden Dobermann Rüden gehabt, der vor drei Jahren eingeschläfert werden musste. Nun halte ich es nicht mehr ohne Hund aus und habe mich in einen 14 Wochen alten Welpen verliebt, mein Mann übrigens auch. Der Vater ist ein Dobermann, der sichganz toll gezeigt hat. Ohne verbellen oder Agression oder Angst, sondern selbstbewußt, freundlich und souverän. Die Mutter ist ein Mischling und irgendetwas mit Jagdhund und Podenco (sehr schlank und schmaler Kopf und hochbeinig) und war freundlich, aber zurückhaltend und wollte sich auch nicht anfassen lassen.
Leider sind die 8 Welpen schon 14 Wochen alt und leben auf dem Bauernhof im Stall mit einem Aussengehege und kennen noch gar nichts. Kein Autofahren, keine Leine, keine Kinder etc. Als wir da waren hatten wir unsere kleinste (2) Tochter mit (die anderen sind 11 und 13). Die Welpen machten einen tollen Eindruck. Keine Bellerei, freundlich und zugewannt und auch nicht zu wild. Nach etwa 10 min streicheln und wuseln, legten sich die ersten hin und dösten, also auch eine Form von Gelassenheit. Der eine ging nicht von mir weg und da habe ich mich verguckt. Nun meine Frage: kann dieser Hund, bei dem die gesamte Prägephase ungenutzt verstrichen ist, sich gut eingewöhnen? Gibt es Erfahrungen mit solchen Welpen? Worauf muss ich mich einstellen? Oder ist die Gefahr, dass der Hund quer schiesst mit drei Kindern doch zu groß und ich sollte es lieber lassen? Mein verstorbener Dobi war ein extrem wesensfester Hund, bei dem ich aber auch die Prägungsphase im größten Maße genutzt habe und er ist fortwährend mit in die Hundeschule bzw. zum Hundesport mit mir gegangen. Ich kenne viele Dobis die dann doch ängstlich sind oder aus Unsicherheit zur Aggression neigen. Soetwas kann ich nicht gebrauchen. Ich hätte gerne mal eine Einschätzung Ihrerseits.
Vielen Dank
mit freundlichen Grüßen
Stephie

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Kerstin Gebhardt
    Kerstin Gebhardt (Hundetrainer)
    schrieb am 16.10.2018
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo, danke für Ihre eMail, die ich erst heute beantworten kann. Ich denke, Sie haben sich entweder für oder gegen den Dobermann-Mix entschieden. Sollten Sie sich dafür entschieden haben und weitere Fragen aufgetaucht sein, melden Sie sich gerne wieder bei uns.

    Viele Grüsse aus Düsseldorf sendet

    Kerstin Gebhardt
    Hundepsychologin/-Trainerin
    www.kerstin-gebhardt.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Zwingerhündin adoptiert, kein großes Geschäft

Hallo, wir haben eine 3-jährige Hündin gestern aus einem... mehr

Hund ist eingezogen und verkriecht sich - Geschirr anlegen geht nicht

Meine Hündin (5) ist seit gestern bei mir und sitzt jetzt eigentlich... mehr

Neuzugang liegt immer in Türnähe und rammelt sein Bett

Hallo, Wir haben seit 3 Tagen ein kleines neues Familienmitglied... mehr

Unsicherer Hund aus dem Tierheim

Guten Tag, ich hoffe hier kann mir Jemand helfen. Und zwar haben wir... mehr