Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Richtig an der Leine gehen?

Thema: Leinenzug
terry-kira schrieb am 18.12.2012
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Machen Sie Angaben zu Ihrem Hund:

------------------------------------------------------

Rasse: Labrador

Geschlecht: weiblich

Alter: 16Wochen

kastriert: nein



Geben Sie Details zu Ihrer Frage an:

-----------------------------------------------------

Guten Tag,



Ich habe einige Fragen zur Leinenführigkeit:

Wo soll ich anfangen?



Also das erste Problem ist bereits beim Verlassen des Grundstückes.

Das Anleinen ist für Sie kein Problem, einige Meter gehen wir immer und erst sobald

wir uns langsam der Straße nähern, bleibt sie störrisch stehen und möchte nicht weiter gehen, lieber sogar zurück gehen. (p.s. Sie darf ums Haus immer frei rumlaufen).

Wenn wir dann einige Meter gegangen sind, geht Sie sehr angenehm, nicht immer wie ich das jedoch möchte, schön Fuß, aber Sie zieht nicht an der Leine. Sie wird dann immer belohnt wenn Sie schön Fuß geht. Doch plötzlich erinnern Sie sich wieder, dass Sie wieder sitzen bleiben möchten. Ich versuche den Spaziergang immer mit etwas Positives zu verknüpfen. z.B. in einer Wiese frei laufen, im Wald frei laufen, verstecken spielen, zu anderen Welpen usw.

Grundsätzlich sollte Sie wenn wir auf einer Straße sind schön Fuß an der Leine gehen. Auf der Wiese oder Wanderweg darf Sie frei laufen.



Das Freilaufen funktioniert super. Sobald ich pfeife, kommt Sie oder wartet immer wenn ich zu langsam bin. Auch wenn ich plötzlich die Richtung wechsle kommt Sie immer nach, da muss ich gar nix sagen. Sie geht auch manchmal sehr schön Fuß, da wird sie auch immer belohnt. Das einzige was wir noch üben müssen ist wie weit Sie sich von mir entfernen darf. Wann ist die Grenze.

Wie soll ich dies Trainieren?



Nun nach dem Freilaufen wird Sie wieder angeleint. Da wir ja wieder auf die Straße müssen.

Einige Meter gehen wir dann schön langsam und Brav. Aber sobald sie dann bemerkt, dass wir auf dem Nachhauseweg sind zieht sie an der Leine.

Auch wenn ich dann, plötzlich die Richtung wechsel geht sie nicht weiter, da sie bereits verstanden hat, dass wir eigentlich auf dem Nachhause weg sind. Auch das Plötzliche stehen bleiben hilft nix. Sie zieht und zieht.

Auch wenn wir bei einer gewissen Bar vorbei gehen will sie immer rein gehen. Obwohl ich heute für dies keine Lust habe. Da muss ich sie dann immer wegziehen.



Wenn wir in einem Restaurant sind oder in einem Geschäft oder irgendwo sind. Sie will da nie rausgehen. Wieso ist sie da so stur?



Ich hoffe, dass sie mir einige Tipps geben können.



Vielen Lieben Dank



Terry-Kira

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(4)

  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 18.12.2012
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Terry-Kira,


     


    aus Ihrer Nachricht entnehme ich, dass Sie eine noch sehr junge Hündin haben, von der Sie aber eigentlich recht viel verlangen. Sie soll nicht nach hinten oder nach vorne ziehen, sich nicht zwischendurch hinsetzen, den Rückruf gut befolgen, sich im Restaurant benehmen, auf dem Spaziergang nicht zu weit weg laufen von Ihnen, ...


     


    Zudem (das ergänze ich noch) muss Ihre junge Hündin gerade ein komplett neues Umfeld und neue Alltagsabläufe bei Ihnen kennen lernen und die Stubenreinheit erlernen.


     


    Das sind ganz schön viele Dinge auf einmal. Was von alledem ist denn Ihre Priorität?


     


    Viele Grüße,


    Stefanie Ott


     

  • Terry-Kira
    Terry-Kira
    schrieb am 19.12.2012

     Sehr geehrte Frau Ott,


     


    vielen Dank für Ihre rasche Antwort.


    Grundsätzlich geht es mir ja darum, dass ICH mich richtig verhalten möchte.


    Ich möchte keine Fehler machen, welche ich dann später wieder gradebiegen muss.


    Gewisse Tipps anzuwenden welche mir dann erlauben im späteren Moment besser zu trainieren.


    Ich weiß, dass ich sehr viele Wünsche an die Kleine habe. Und mir ist auch klar, dass sie gewisse Sachen erst später lernen wird, mit der Zeit.


    Bezüglich meinen Fragen:


    Beim Grundstück verlassen: Ich möchte sie ja nicht zwingen. Sie soll ja gerne das Grundstück verlassen. Sie soll ja wissen: Super jetzt gehen wir spazieren. Viele neue Sachen, laufen, Schnee, toben, andere Hunde, usw..... Soll Spaß machen.


    Beim auf der Leine gehen,   habe ich Angst, dass sie immer an der Leine zieht da sie dies von klein auf kennt. (Habe ich bei meinen Nachbar gesehen, als der Hund klein war, hatte er den Hund immer mit eine Schleppliene geführt, er durfte immer hingehen wo er wollte und dies hat dazu geführt, dass er heute an der Leine wie verrückt zieht und )


    Das Freilaufen kann sie ja bereits super, Sie kommt auch super zurück. Da wollte ich Sie nur Fragen ob es da Tipps und Tricks gibt, dass sie nicht zu weit weg geht. Dass Sie nicht auf einmal die Chance nützt und sich aus dem Staub macht. Sie soll ja frei laufen. Ich möchte sie ja nicht immer angeleint haben.


    Nach dem Moto wenn ich brav frei laufe werde ich nicht angeleint.


     


    Schönen Gruß und vielen Dank für Ihre Hilfe


     

  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 09.01.2013
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Teresa,


     


    wäre es eine Option für Sie, dass Ihr Hund ein Halsband und ein Geschirr trägt?


     


    Hiermit könnten Sie es sich und Ihrem Hund ganz einfach machen:


    - Die Leine ist im Geschirr eingehakt: Ihr Hund und Sie sind im Freizeitmodus. Ihr Hund darf an der Leine ziehen, und Sie lassen das auch zu.


    - Die Leine ist im Halsband eingehakt: Ihr Hund und Sie sind im Arbeitsmodus. Ihr Hund muss links auf Höhe Ihres Beines mit durchhängender Leine neben Ihnen gehen.


     


    Wäre das für Sie denkbar?


     


    Viele Grüße,


    Stefanie Ott

  • Traenentropfen
    Traenentropfen
    schrieb am 10.01.2013

    Hallo Teresa,


     


    ich hätte da auch mal eine Frage.


    Wie darf sich die Hündin denn tagsüber auf dem Grundstück bewegen? Und wie oft und wann gehen sie raus?


     


    Ich würde den Anstoß geben, sie vielleicht mal eine Woche gar nicht in den Garten zu lassen, das Haus schon mit Leine am Halsband zu verlassen... sodass der Spaziergang für sie Abwechslung bedeutet und sie diesen auch braucht um sich zu lösen und nicht immer weiß, dass sie ja in den Garten kann.


     


    Dies würde ich mal versuchen und beobachten wie sie sich dann verhält.


    Wie lang sind denn ihre Spaziergänge sonst?


    Vielleicht ist es ihr auch einfach zu viel, ihre Hündin ist noch sehr jung und soviel Bewegung, Spiel und Spaß, neue Eindrücke können ganz schön müde machen. Wie verhält sie sich denn zu Hause, wenn sie von einem Spaziergang wieder da sind?


     


    Liebe Grüße

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Thema ziehen

Meine Hündin (6 Jahre) zieht wie am Spieß an der Leine.. da wir... mehr

Zwei Fragen , Abrufbar & Leinenlauf.

Mein Hund ist schon ein Jahr alt & immer noch nicht abrufbar. Ich... mehr

Leine ziehen

Wie bringe ich meinem Hund das gehen an der Leine bei. mehr

Warum zieht mein Hund an der Leine

Seit einem halben Jahr versuchen wir unserem Chihuahua Dackelmix das... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.