Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

neuer Hund...neue Probleme

  Baden-Württemberg
Susi1976 schrieb am 03.04.2015   Baden-Württemberg
Angaben zum Hund: Terrier, Yorkshire, männlich, nicht kastriert, Alter über 5 Jahre

Hallo,
Wir haben uns gestern einen ca. 7 jährigen Yorkshire Rüden ( unkastriert )gekauft..... Nun haben wir eine 3 jährige Yorkshire Hündin ebenfalls unsterilisiert.
Sie ist aber nicht läufig!!! Und der Rüde will immer an der Hündin hoch ( als wenn er sich fortpflanzen möchte) meine Hündin bekommt absolut keine Ruhe!!! Was kann ich tun???? Ohne einer der beiden zu sterilisieren bzw. Kastrieren.
Oder legt sich das nach Eingewöhnung des Rüden von selbst?
Bitte , brauche Hilfe!!!

Mfg

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Sabine Kutschick
    Sabine Kutschick (Hundetrainer)
    schrieb am 03.04.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo, sobald der Rüde anfängt ihre Hündin zu belästigen, verbieten sie dies mit einem "Nein". Hört er nicht auf, bringen sie ihn in einen anderen Raum. Wenn er sich beruhigt hat, darf er wiederkommen.
    Er ist ja noch neu in ihrem Rudel und muß erst einmal lernen wo sein Platz ist. Sie bestimmen, was er darf und was nicht. Haben sie Geduld, er wird bestimmt rasch lernen, dass sich sein Verhalten für ihn nicht lohnt.
    Damit sie nicht immer direkt auf den Hund einwirken müssen, wäre es von Vorteil, wenn sie eine Hausleine benutzen. Sonst könnte es passieren, dass der Hund beginnt ihnen auszuweichen. Mit der Hausleine können sie auf die Distanz auf ihn einwirken und ihn ganz ruhig nach draussen führen. Eine Hausleine bekommen sie in jedem Futtermittelgeschäft.
    Geben sie ihrer Hündin auch die Möglichkeit sich zurück zuziehen, an eine Stelle, die für ihn tabu ist. Körbchen? Achten sie aber darauf, dass sie nicht nur da drinnen sitzt und er sie, sobald sie herauskommt, wieder bedrängt. Dann wie oben vorgehen.
    Beschäftigen sie sich mit beiden abwechselnd und bestimmen sie, wer Pause machen muß und wer arbeiten darf.
    So stellen sie klar, wer das Sagen hat und er wird sich schnell in ihre Familie einleben.

    Mit freundlichen Grüßen Sabine Kutschick

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Mein Hündin ist total verändert bei meinem Partner

Hallo, und zwar habe ich ein großes Anliegen was mich schon seit... mehr

Neuer Freund

Hallo, ich ziehe bald mit meinem Freund zusammen und er mag meinen... mehr

mein hund ist eifersüchtig

Hallo, ich habe folgendes Problem. Ich habe seit kurzem einen neuen... mehr

Hund bleibt nicht alleine zu Hause

Meine kleine Dackeldame kann ich nicht mehr alleine in der Wohnung... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.