Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

stubenreine hündin pinkelt nur in mein zimmer

  Berlin
elala schrieb am 09.09.2015   Berlin
Angaben zum Hund: mischling, weiblich, kastriert, Alter über 5 Jahre

hallo!
meine mitbewohnerin hat eine ausgewachsene hündin. die ist eigentlich auch stubenrein, nur, dass sie gelegentlich in mein zimmer (immer eine stelle) pinkelt. ich hab zwar als einzige teppich aber es gibt auch einen läufer im flur oder bei einer anderen mitbewohnerin. als ich daa pinkelproblem vor ein paar monaten bemerkt habe hab ich den teppich rausgenomen, darunter alles mit essigwasser und auch so einem enzymreiniger sauber gemacht. dabei konnte ich an den flecken und dem aufgeweichtem holz auch sehen, dass sie da schon mehr hingepinkelt hat als es mir vorher klar war. ich hab dann pvc in meinem zimmer verlegt und darüber teppcih, damit wenn sie nochmal reinpinkelt nicht wieder das holz darunter vollsifft. heut hab ich wieder einen fleck weggemacht und danach wie es gerochen hat und wie weitflächig der greuch verteilt war, würd ich sagen sie hat wieder öffters auf die stelle gepinkelt. ich bin ja froh, dass es keine katzenpisse ist, die stinkt ja doch viel mehr aber das machst nicht wirklich gut. war haben hier auch katzen, die gelegentlich in meinem bett chillen (ihre pinkelstelle ist genau davor). als mein zimmer wegen der "renovierungsarbeiten" für sie zu war hat sie aber auch nirgends anders hingepinkelt. und ich hab sie schon ein paar wochen nicht in mein zimmer gelassen. sie ist auch gern in meinem zimmer versteckt leckerlies bei mir oder wälzt sich auf meinem teppich, natürlich nicht auf der stelle wo sie pinkelt.
wenn wir dann einen pinkelfleck sehen und meine mitbewohnerin sie ruft und draufzeigt und mit leicht schimpfendem ton fragt was das ist, dann guckt sie auch schuldbewusst. und beim pinkeln erwischt hab ich sie auch noch nie. ich glaub schon, dass sie weiß, dass sie es nicht darf, aber warum macht sie es dann?
hui, das ist aber lang geworden jetzt! ich hoffe ohr lest es trotzdem und könnt mir weiterhelfen!
danke!
ela

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Gabriele Holz
    Gabriele Holz (Hundetrainer)
    schrieb am 10.09.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,

    dass die Hündin beim Schimpfen schuldbewusst schaut, liegt leider weniger an ihrer Einsicht, sondern mehr am Schimpfen. Im Nachhinein zu schimpfen ist zwar menschlich, aber in der Hundeerziehung nicht hilfreich.

    Haben die Katzen denn auch andere nette Plätze, an denen sie chillen? Oder ist Ihr Zimmer das "Katzenzimmer"?

    Das Pinklen kann eine Zeichen der Zugehörigkeit sein. Das wäre hündisch, muss aber trotzdem nicht geduldet werden.

    Eigentlich würde ich Ihnen gerne den Tipp geben, dass die Hündin nur unter Kontrolle in Ihr Zimmer darf, denn nur dann können Sie das Pinkeln verhindern, bzw. der Hündin erklären, dass das nicht erwünscht ist.

    Wenn das nicht möglich ist, oder von Ihnen nicht gewünscht ist, dann wäre es einen Versuch wert, genau auf diese Pinkelstelle ein Hindernis zu stellen, z.B. einen Stuhl oder einen Wäschetonne. Sie könnten auch mal in Ihren Abwesenheit eine Knisterfolie oder eine Luftpolsterfolie hinlegen, da die manche Hunde hier nicht gerne draufgehen.

    Sie könnten natürlich auch eine Weile auf den Teppich verzichten und damit das Ritual unterbrechen.

    Für weitere Anregungen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

    Herzlichst
    Ihre Gabriele Holz

  • elala
    elala
    schrieb am 10.09.2015

    die katzen chillen auch in anderen räumen aber in die geht die hündin eigentlich nicht, das ist ein anderer teil der wohnung, (sind 2 wohnungen die zusammen gelegt wurden). in unserem flur sind die katzen eigentlich nur bei mir.auf den teppich zu verzichten geht leider nicht, da es verlegware fürs ganze zimmer ist. jetzt eben auch schon die zweite, weil die erste einfach nicht mehr vom geruch zu befreien ging. mein zimmer hundesicher zu machen würde leider auch bedeuten, es katzensicher zu machen und das will ich eigentlich nicht. das mit dem stuhl oder der folie probiere ich mal aus. leider hab ich in dem pinkeln noch keine regelmäßigkeit entdeckt. dehalb bin ich auch unsicher, wie lang soein hinderniss bleiben muss, außerdem war sie ja auch schon einige wochen aus meinem zimmer ausgesperrt (wegen dem teppich auswechseln und dann weiter, weil wir sehen wollten ob sie vielleich auch einfach ein blasen-problem hat und dann auch mal woanders hinpinkelt) aber das pinkeln fing dann doch wieder an. kann es auch sein, dass sie das zimmer als ihrs markieren will? sie liebt meinen teppich und wälzt sich gern da und wenn ihre hauptbezugsperson nicht da ist sitzt sie auch oft nur im eingang und hat den flur im auge. mein zimmer ist dafür allerdings auch das beste, weil es das hinterste ist und man von da aus alles im blick hat.
    ich würd gern verstehen was da in ihr vorsich geht!
    danke schonmal für die antwort!
    ela

  • Gabriele Holz
    Gabriele Holz (Hundetrainer)
    schrieb am 11.09.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Ela,

    wenn Sie das Zimmer als ihr eigenes markieren wollte, dann würde sie strategisch wichtige Punkte nehmen, das wäre dann der Türrahmen. Sollte es wirklich die Hündin sein, gehe ich wirklich davon aus, dass sie ein Zugehörigkeitsmerkmal setzen möchte. Man kann das oftmals draußen beobachten. Hunde riechen ein einer Stelle, wo ein anderer Hund hingepinkelt hat. Ist ihnen dieser Hund sympathisch, dann setzen sie ihre Marke in der Nähe. Das ist ein Zeichen "Ich war auch da". Da es sehr unregelmäßig geschieht, kann es natürlich auch ein Zeichen von Stress sein, z.B. weil sie länger alleine war. Aber das können leider nur Vermutungen bleiben, da ich die Hündin nicht kenne und bisher ja auch noch kein Muster gefunden wurde.

    Noch ein Vorschlag, die Hündin auszusperren, aber den Katzen den Zugang zu ermöglichen, wäre ein Türgitter, das man auch für die Kinder nimmt. Damit könnte Ihr Zimmer offen bleiben, die Katzen schaffen es in der Regel locker, darüber zu springen. Hunde könnten das zwar auch, wissen es meistens aber nicht.

    Herzlichst
    Ihre Gabriele Holz

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Stubenrein

Hallo. Haben uns einen Welpen zugelegt. Immer wenn wir mit ihm... mehr

Hund 13 Monate seit 4 Tagen wieder undauber

Hallo, Unser Hund ist seit einigen Tagen nachts wieder ubsauber.... mehr

mein Hund Pinkelt nachts an wohnungstür

Jede Nacht das gleiche. Mein Hund Pinkelt jede Nacht vor die... mehr

Stubenrein

Meine Hündin 7 Monate pinkelt immer noch rein wie bekomme ich das raus mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.