Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Jagd auf Vögel in der Luft

  Nordrhein-Westfalen
doris-frentrup schrieb am 04.11.2013   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Mini-Shepardt, weiblich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallo ans Team,
wenn ich meine Hündin in den Garten lasse, so geht dies immer mit riesigem Gebell einher. Ihr Blick geht zu den Vögeln auf dem Dach und auf der Wiese. Wie verrückt rennt und bellt sie diesen hinterher.Auf mein Rufen reagiert Kerry nicht! Für meine Nachbarschaft ist das sicherlich nicht angenehm. Wenn ich sie an der Leine raus lasse, ist sie still. Wie kann ich Kerry dies Verhalten abgewöhnen
Gruß aus Köln
Doris

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 07.11.2013
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (3)

    Hallo Doris,

    das Verhalten, das Sie beschreiben, hört sich nach Jagdverhalten an. Falls Ihre Hündin tatsächlich Jagdverhalten zeigt, passiert folgendes: In jeder Situation, in der Ihre Hündin im Garten die Vögel jagt, lernt sie dieses Verhalten mehr und mehr. Normalerweise muss ein Hund einen Erfolg haben, damit er ein Verhalten öfter zeigt - beim Jagdverhalten ist das nicht so, denn das Jagdverhalten ist selbstbelohnend, d.h. das Verhalten wird auch immer häufiger gezeigt, selbst wenn der Hund nicht zum Erfolg (= Erlegen des Vogels) kommt. Ich rate Ihnen daher, dass Sie Kerry nicht mehr nach draußen lassen, wenn sie dort jagen geht.

    Übrigens: Auch wenn Kerry an der Leine draußen ruhig ist - es kann sein, dass sie dennoch jagen geht, denn Jagdverhalten fängst bereits beim Wittern bzw. Fixieren der Beute an.

    Viele Grüße,
    Stefanie Ott

  • doris-frentrup
    doris-frentrup
    schrieb am 07.11.2013

    LIebe Frau Dr. Ott,
    danke für Ihren Rat. Ich überlege, wie ich diesen realisieren werde. Manchmal ist es halt einfach praktisch, die Tür zum Garten zu öffnen. Ich werde es mal mit einem Ablenkungsmanöver versuchen.
    Mit liebem Gruß aus Köln
    Ihre
    Doris Frentrup

  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 10.11.2013
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (2)

    Hallo Frau Fentrup,

    ich kann Sie gut verstehen. Ein Garten kann das Leben in manchen Punkten wirklich deutlich einfacher machen. Hier gilt es nun abzuwägen, ob Sie lieber
    - die Gartentür aufzumachen (das macht leichter für den Alltag) und in Kauf zu nehmen, dass Kerry jagen geht (das macht es schwerer für das Training)
    oder
    - für die Zeit im Garten eine Alternative zu finden (das macht es schwerer für den Alltag), so dass Kerry vorerst nicht mehr jagen gehen kann (das macht es leichter für das Training).
    Ich denke, Sie werden die für Sie und Kerry passende Entscheidung treffen.

    Viele Grüße,
    Stefanie Ott

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Aufforderung ohne leckerlie üben

Ich übe mir meiner kleinen immer und belohne sie meist mit Leckerlie... mehr

Verhalten von Hund

Hund ist aus dem Tierheim 5 jahre alt bei anderen Hunden kaum zu... mehr

Hund rennt immer weg

Charly rennt beim Gassi gehen immer wieder weg, wenn er ein anderes... mehr

Hund beißt Pferd

Wie gewöhne ich meinem Hund ab dass er mein Pferd korrigieren... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.