Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Übereifer beim Junghund

  Brandenburg
idieh schrieb am 04.02.2017   Brandenburg
Angaben zum Hund: Mischling , männlich, kastriert, Alter 1-3 Jahre

Also unser 13 Monate alte Mischling ist ein Schatz total lernwillig kann auch einiges an "Kunststückchen"... Nur haben wir ein Problem er LIEBT jeden Mensch und macht da auch kein Geheimnis draus er eskaliert total inzwischen springt er nicht mehr hoch ab 'rennt die Leute total an' schmeißt sich auf den Rücken springt wieder auf wedelt sie mit dem Schwanz um... Unser Ansatz war er darf nicht begrüßt werden also keine Beachtung und er muss auf den Teppich...klappt teilweise wenn der erste Schwung weg ist recht gut.. Was kann ich noch machen das sich auch langfristig ein Erfolg zeigt?
Wenn er einmal dann etwas Energischer auf DEN Teppich geschoben wird das heißt ich hin gehe ihn auf den Teppich setze duckt er sich ab zieht den Schwanz ein "tut so als würde ihm was schreckliches passieren" wovon kommt das ?
Er wird nie geschlagen grob angefasst oder anders körperlich gemaßregelt.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Sabine Kutschick
    Sabine Kutschick (Hundetrainer)
    schrieb am 04.02.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (2)

    Hallo, vom Ansatz her agieren sie richtig. Wie bei so vielen Dingen steckt der Fehlerteufel im Details.
    Agieren sie bis weiterhin souverän und konsequent.
    Wenn es klingelt geht er SOFORT auf seinen Platz. Er darf gar nicht erst bis an die Tür. Er gehört nicht zum "Begrüßungskommando". Statt dessen bringen sie ihn gleich auf seinen Platz und geben sie ihm dort einen Kauknochen oder ähnliches. Der Platz ist ja kein Strafplatz.
    Gut für das Training ist der Einsatz einer Hausleine ( am Geschirr befestigen). Dann können sie auf Distanz auf den Hund einwirken und er entwickelt ihnen gegenüber kein Meideverhalten.
    Bleibt er nicht auf seinem Platz, binden sie ihn dort an. Bellt er, ignorieren sie ihn. Nicht schimpfen, nicht ansehen. Er wird erst wieder beachtet, wenn er leise ist. Haben sie Geduld und bleiben sie ruhig und konsequent.
    Der Hund wird sein Verhalten anfangs verstärkt zeigen, dies ist normal und gehört zum Lernverhalten.
    Belohnen sie JEDES gewünschte Verhalten, unerwünschtes Verhalten ignorieren sie.
    Ihr Hund wird rasch lernen, welches Verhalten sich für ihn lohnt (Aufmerksamkeit/Spiel/Belohnung) und was nicht.
    Instruieren sie auch ihren Besuch, den Hund auch nicht anzusehen, denn das machen die meisten trotzdem.

    Das ihr Hund so unterwürfiges Verhalten zeigt, wenn sie energischer reden ist normal. Er merkt ja, daß sie "sauer" sind und versucht sie nach allen Regeln der Kunst wieder zu besänftigen. Auch wenn sie ihm nie ein Häarchen gekrümmt haben. Dieses Verhalten ist genetisch verankert.

    Kommen sie alleine nicht weiter und sie benötigen Hilfe finden sie Adressen für Hundetrainer z.B. auf den Seiten des BH unter www.hundeschulen.de

    Mit freundlichen Grüßen Sabine Kutschick
    zertifizierter Hundetrainer/Verhaltensberater IHK/BHV

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Erziehung

Unsere Reh Pinscher ist 6 Monate alt macht alles kaputt will nicht... mehr

Hund bellt mich an wenn ich mit jmd. spreche

Hallo. Ich habe ein 3 Jahre alte Boxerdame. Ich gehe auch regelmäßig... mehr

Hund verhält sich zuhause ganz anders als draußen

Hallo. Mein Verlobter und ich haben einen Labradormischling. Was... mehr

Hund springt an anderen menschen hoch

Mein hund springt immer Besucher an und auch Familienmitglieder.... mehr