Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Hündin 2 Jahre hat ihr Verhalten wieder total geändert.

Simone0105 schrieb am 16.10.2015
Angaben zum Hund: Border-Pinscher Mischling, weiblich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Ich habe eine 2 Jahre alte Border Mix Hündin. Wir haben viel mit ihr geübt und gearbeitet
da es vor ca. 13,14 Monaten so war, das sie wenn sie frei war oft los gerannt ist, und
Leute angebellt hat. Auch bei Pferden auf der Koppe hat sie oft gebellt. Aber das war das letzte Mal für über 1 Jahr.

Bei Personen war es nicht bei Jedem und manchmal tagelang gar nicht.
Wir waren so weit gekommen, das Leute mit denen wir laufen sagten, das sie gerne so einen coolen Hund hätten, der sich an nichts stört. Es konnten 20 Leute auf einer Strecke sein,
egal ob Jogger, Radfahrer, andere Hunde, sie hat das nicht mehr interessiert.

Das ging ca. ein dreiviertel Jahr hervorragend. Sie war super abrufbar, kann alles, bei Fuß, Sitz, Platz.

Vor ca . 4 Wochen hat sie angefangen, hin und wieder mal los zu rennen, und wieder
damit angefangen. Vielleicht bei Jeder 50. Person und vielleicht alle 4, 5 Tage.

Jetzt ist es täglich, auch Pferde werden seit 2,3 Tagen wieder angebellt. Sie fixiert Leute,
die ich fast noch nicht sehe. bzw. sie merkt sie schon, wenn sie von irgendwo kommen und von mir noch nicht wahr genommen werden können.

Bei meinem Vater hat sie das noch nicht gemacht, jetzt vorgestern das erste Mal wo sie losrannte, weil eine Frau ganz weit weg kam. Hingerannt angebellt.

Mein Vater war viel zu weit weg um ein zugreifen. Ich hatte vorletzte Woche eine Trainerin hier, die mir sagte, das sie es auch nicht versteht, das ein Hund der fast 1 Jahr absolut zuverlässig war, jetzt wieder damit anfängt.

Was man sagen muss, an der Schleppleine kommt es nie vor. Die Trainerin meinte, Schleppleinentraining machen. Ja, das habe ich. Wenn sie an der Schleppleine ist, kann kommen wer will, da wird nicht hingeschaut. Ausser bei Kinder, aber das ist ein anderes Thema.

Was könnte ich machen ?

Danke.

Gruß S. Jäschke

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 16.10.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    Sie haben gesehen, sobald Ihr Hund bei Ihnen Sicherheit durch die Schleppleine hat, geht alles gut. Ihr Hund ist sehr unsicher - vielleicht haben Sie auch zu wenig geistiges Training gemacht - es ist eine sehr anspruchsvolle Rasse.
    Für einen Border würde Sitz,Platz,Fuss nicht genügen. Ihr Hund langweilt sich inzwischen und bellt Leute an, um auf seine Langweile aufmerksam zu machen - Hunde zeigen immer durch auffälliges Verhalten, was ihnen fehlt.
    Schauen Sie einfach einmal in meinen Büchern nach und schauen Sie, was dann passiert. Behalten Sie sie an der Schleppleine, machen Sie Rückholtraining unbedingt an der Leine - erweitern Sie das Schleppleinen-Training um viele Übungen, die möglich sind. Nehmen Sie Futterbeutel-Training dazu. Hier finden Sie viele Tipps für diese Rasse:
    Homepage: www.hundimedia.de
    Bücher „Spiel und Spaß mit Hund“ und „Mehr Spiel und Spaß mit Hund“ Film: „Der Weg ist das Ziel: 222 Möglichkeiten den Hund zu beschäftigen.
    Viele Grüße
    Inge Büttner-Vogt

  • Simone0105
    Simone0105
    schrieb am 16.10.2015

    Danke für die Antwort.

    Ich hätte natürlich erwähnen müssen, das wir unterwegs einiges machen.

    Suchspiele, Zerrspiele, auch mal Ball spielen, was sie nicht so gerne macht.
    Sie balanciert gerne. Machen wir auch viel. 3-4x die Woche rennt und spielt sie
    mit anderen Hunden.

    Dann natürlich Gehorsam. Zuhause auch noch Intelligenzspiele, die Wippe
    Tunnel und auch ganz wenig Reizangel und andere Spiele.

    Das aber auch nicht täglich. bzw. wenn dann auch nicht lange. Sie muss ja auch
    ruhen.

    Wir sind jeden Tag mind. 3-3,5 Stunden unterwegs. Zuhause ist sie total ausgeglichen.

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 16.10.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    bitte lassen Sie die Reizangel weg und die Zerrspiele. 3 - 3,5 Stunden können für einen Hund Stress bedeuten - es kann sein, dass sie nicht total ausgeglichen, sondern erschöpft ist, das kann man sehr schwer auseinander halten.
    Beim Lesen habe ich das Gefühl, dass Sie den Hund überfordern und zuviel machen. Er hat Stress und verbellt Leute. Kinder werden bei Überforderung ebenfalls auffällig.
    Ich rate Ihnen folgendes für eine Woche:
    Zweimal eine Stunde mit mäßigem Spiel - nur Suchen und Schnüffeln, keine Rennspiele,
    Freunde treffen nur einmal die Woche,
    lassen Sie sie einmal zur Ruhe kommen und viel schlafen.
    Keine Bälle, Wippe, Tunnel sondern Suchen, Paket auspacken, Becherspiel - alles ohne Stress und nur einmal,
    schauen wir mal, ich würde mich freuen, wenn Sie mir schreiben, ob es geklappt hat
    Viele Grüße
    Inge Büttner-Vogt

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Bellen

Was für ein Kommando gebe ich wenn er in Öffentlichkeit andere Hunde... mehr

Bellen wenn es klingelt

Hallo, unsere Hündin bellt wie verrückt wenn es an der Tür... mehr

Wie kann man das hochspringen meines Hundes abgewöhnen?

Ich hab einen austalien shepert der spingt jeden an wie kann ich das... mehr

Gehorsamkeit

Hallo wie kann ich meinen Hund bei bringen das er besser auf mich... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.