Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Quietschen und bellen bei Hundebegegnungen!

  Nordrhein-Westfalen
mlewe schrieb am 23.07.2014   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Shepherd, Australian, männlich, kastriert, Alter über 5 Jahre

Unser Hund quietscht/fiept und bellt bei Hundebegegnungen und
Zwar folgendermaßen: uns kommt ein anderer Hund entgegen und unser Hubd fängt an zu
quietschen und zu fiepen, sind wir an dem anderen Hund vorbei, ohne das Kontakt aufgenommen wurde fängt unser Hund an zu Bellen und wild zu springen. Es spielt dabei keine Rolle ob unser Hund an der Leine ist oder unangeleint ist. Unser Hund ist im großen und ganzen verträglich mit anderen Hunden und spielt auch gerne mit anderen/fremden Hunden.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 28.07.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    zuerst eine Nachfrage:
    Ist Ihr Hund an der Auszieh-Leine?
    Läuft er weit vor Ihnen?
    Welches geistige Training machen Sie?
    Waren Sie in einer Welpenspielstunde?
    Viele Grüße
    Inge Büttner-Vogt

  • mlewe
    mlewe
    schrieb am 29.07.2014

    Hallo,
    nein, an einer Flex-Leine läuft unser Hund nicht. (Haben wir garnicht) Wenn er nicht frei läuft, hat er eine ca 1,5 m Lederleine. Im Freilauf entfernt er sich nicht weiter als 30 m und hält regelmäßig Blickkontakt zu uns. Wir sind in einer Rettungshundestaffel, machen Agility (ohne Turniere, nur aus Spaß ) und unregelmäßig Klickertraining. Wir haben mit unserem Hund eine Welpengruppe besucht und im Anschluss ein Gehorsamstraining. Im Anschluss daran haben wir noch die BG Prüfung abgelegt.
    Viele Grüße
    M. Lewe

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 02.08.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (2)

    Hallo,
    vielleicht liegt das Verhalten des Hundes am Besuch der Welpenspielstunde? In einer falschen "Spielstunde“ , die man mit 12 Wochen besucht, wenn der Hund noch überaus empfindlich von Knochen und Gelenken ist, wird er zu allem Überfluss „spielen geschickt“ – also von uns weg. Ich habe unzählige Hunde „umgedreht“, die nach einer „Spielstunde“ zu jedem Hund hinwollten und hinrannten – ein schwieriger Umprägungsprozess. Die Symptome waren die, die Sie geschildert haben. Hunde, die ich betreue, bleiben bis zum vierten Monat ganz unter meinem Schutz mit kontrollierten Kontakten und später heilen Knochen und Gelenken.
    Rettungshundestaffel finde ich toll, da haben Hunde etwas zu tun.
    Keiner meiner Hund läuft (von mir) 30 m weg, da kann ich nicht mehr beschützen. Nach 10 Metern höchstens warten „meine“ Hunde.
    Ich habe meinen Hütehund fast überfordert und ihn mit geistigem Training wieder gesund gemacht. Das habe ich in zwei Büchern festgehalten, die Sie über www.hundimedia.de erhalten können.
    Viele Grüße
    Inge Büttner-Vogt

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Abruf

Abruf klappt nicht immer mehr

Mangelnder Gehorsam ggü anderen Hunden

Hallo, wie haben ein Problem mit unserem Sturkopf. wir bekommen das... mehr

Wie kann ich meiner Hündin zeigen das sie reusch an andere Hunde vor bei geht

Hallo kann ich mit einen Hund der schon alt ist in tregs bei bringen mehr

Problem mit Rüden & Leinenführung & Eifersucht

Hallo! Erstmal super das es diese Möglichkeit gibt! Also mein... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.