Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Problem Hundebegegnung

  Hamburg
Iris1990 schrieb am 23.09.2016   Hamburg
Angaben zum Hund: Beagle, weiblich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Guten Morgen!
Ich habe eine grenzgeniale Beagledame mit 3,5 Jahren bei mir daheim. Sie ist superbrav daheim, bleibt allein zu Hause, ist lieb zu meiner Tochter und lässt sich alles gefallen. Beim Gassi gehen läuft sie egal ob in den Feldern oder im Wald ohne Leine und lässt sich brav abrufen. Beim Pferd im Stall ist sie sowieso stundenlang ohne Leine und immer bei mir in der Nähe. Romy hat seeeeehr viele Hundefreunde, da bei uns jeder einen Hund hat. Im Stall laufen zig Hunde herum und bei uns daheim bekommen wir auch ständig Hundebesuch.

Mein Problem: Hundebegegnung beim spazieren gehen. Sobald wir Ihnen fremden Hund treffen spannt sich Romy an, stellt alle Haare auf und fängt zum Knurren und Bellen an. Sobald wir auf Höhe des Hundes sind möchte sie rüber und wird fast aggressiv (sie ist natürlich angeleint).
Alle versuche sie auf mich aufmerksam zu machen (sei es blöd mit Wurst vor der Nase herumfuchteln, oder Platz machen lassen, oder sie böse anreden,...) scheitern....im Gegenteil, sie ärgert sich und bellt mich dann an....was mich natürlich wahnsinnig macht.
Bin sehr verärgert, da Romy ein so toller Hund ist, nur dieses Problem bekommen wir nicht in den Griff...

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 23.09.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (2)

    Guten Tag Iris,
    weder durch Herumfuchteln mit Wurst, mit Platz machen noch mit böse werden übernehmen Sie die Führung des Hundes.
    Das Problem liegt wahrscheinlich, wie in den meisten Fällen, an der Leinenführigkeit. Achten Sie darauf, dass Ihr Hund immer hinter oder neben Ihnen an lockerer Leine geht. Dann führen nämlich Sie und der Hund muss nicht regeln wenn z. B. ein anderer Hund kommt.
    Wenn Sie an anderen Hunden vorbeigehen, versuchen Sie Ruhe auszustrahlen d. h. nicht reden, nicht schimpfen und nicht die Leine krampfhaft kürzer halten. Das alles veranlasst Ihren Hund nämlich, sich noch mehr aufzuregen.
    Üben Sie aber vor allem die Leinenführigkeit. Lassen Sie sich NIE von Ihrem Hund wohin ziehen, auch nicht, wenn er wo schnuppern, sich lösen oder Bekannte begrüßen will. Wenn er zieht, bleiben Sie stehen, bis die Leine wieder locker ist, oder Sie drehen um und gehen in eine andere Richtung.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

krankhafte Welpenliebe

Die Nachbarin meiner Tochter hatte bis vor kurzem einen 1!/2... mehr

Bei anderen Hunden gibt es kein halten mehr

Wenn meine Malteser Hündin (4 Jahre alt) beim spazieren gehen... mehr

Zieht extrem bei anderen Hunden und Katzen

Ich habe eine Boxerhündin von 2 Jahren. Ich habe sie erst mit einem... mehr

Hund bellt meist aggressiv zurück

Unser hund (fast 2 Jahre) kann einfach nicht an hunden vorbeigehen... mehr