Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Aggression bei Hundebegegnung

  
gritsmann schrieb am 31.03.2019   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Ich habe einen Beagle übernommen. Er wurde mit 9Wochen gekauft vom Vorbesitzer und zum Spielen für 4 Kinder genutzt. Dann kam er mit Katzen in einen Zwinger und sollte mit 3 fast 4 Jahren ins Tierheim. Da habe ich ihn übernommen. Leider habe ich dann erfahren, das er nie spazieren war,er ging über Tisch und Bänke und bellte alles außerhalb des Hauses an.Wir begannen mit Hundeschule. Ohne Leine im Rudel der Tierpension bis zu 20 Hunden kein Problem. Am Anfang waren die gl Hunde beim Training absolute Gegner und wurden mit gesträubtem Fell angebellt. Das ganze liegt jetzt 5 Jahre zurück und wir haben einen typischen Beagle. Sind im Hundesportverein. Dort wird er liebevoll Kampfbeagle genannt. Er hat viel gelernt kennt Regeln,Komandos,Grenzen. Auf dem Hundeplatz können wir jetzt Training machen ohne jeden Hund fressen zu wollen. Jetzt unser Problem. Auf der Straße ist eine Hundebegegnung eine Katastrophe. Egal ob wir den Hund vom Platz kennen oder nicht. Ich brauch einfach einfach mal einen Rat, Tip,Trick, Vieleicht ist ja etwas dabei, was ich noch nicht probiert habe.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 31.03.2019
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    wie geht der Kleine an der Leine? Zieht er, geht er vor? Wie reagieren Sie bei Hundebegegnungen? Was machen Sie anders als auf dem Hundeplatz? Bitte beschreiben Sie doch einmal solch eine Situation genauer.

    Auf Ihre Antwort freut sich
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • gritsmann
    gritsmann
    schrieb am 31.03.2019

    Er läuft neben mir. Außer auf dem Feld,Wald. Sehen wir oder riechen wir eine anderen Hund, fängt er an zu hecheln und sobald er ihn sieht zu bellen, versucht vor zu schießen. Es hilft kein weggehen, kein Komando und kein Leckerli. Auch Schock- Wasserspritze ohne Erfolg. Wir sind stehen geblieben, weiter gegangen. Haben den Kontakt verboten oder auch zugelassen. Kein Erfolg. Natürlich alles im Rahmen der 5 Jahre seit er bei mir. Inzwischen können wir an Traktoren, LKWs, Fahrradfahren und Hunden in Grundstücken vorbeigehen ohne einen Ton- mit Blick zu mir. Ging vorher auch nicht. Trotz Beagle ist er auf dem Feld abrufbar. Im Wald nur mit Schlepp. Andere Tiere , Katzen, Hasen,Hühner,Pferde, Kühe Tiere im Zoo kein Problem. Nur andere Hunde

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 31.03.2019
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (3)

    Da kann ich Ihnen leider nur zum Besuch einer guten Hundeschule raten, wo dann vor Ort erkannt wird, was Sie ändern können.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Ziehen an der Leine

Hallo, Das gassi gehen wird bei uns immer mehr zum Problem. Die... mehr

Parson Russel Hündin stürmt auf andere Hunde zu

Meine 4jährige Parson Russel-Hündin Emma will immer auf andere Hunde... mehr

Meine hündin bellt ununterbrochen.

Ob wir aus der Wohnungstür gehen oder aus dem Fahrstuhl kommen,... mehr

Gehorsam an der leine

Habe einen fast 2 Jahre alten Australian Shepard den ich einfach an... mehr