Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Ist mein Hund aggressiv?

  Baden-Württemberg
diana-99 schrieb am 23.03.2015   Baden-Württemberg
Angaben zum Hund: Deutscher Schäferhund, weiblich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Ich habe wahrscheinlich die tollste Schäferhündin überhaupt! Sie ist freundlich zu allen Menschen die sie begegnen, liebt Kinder und ich würde meine Hand ins Feuer legen, dass sie keinem Menschen jemals was antun würde!
Das Problem: Sehr anstregender Hund beim Gassi gehen - muss alles schnuppern, jedes Geräusch muss sie unter Kontrolle haben und zieht auch mal gerne (das habe ich aber mittlerweile super im Griff!)!!
Sobald sie aber einen anderen Hund sieht, erkenne ich sie kaum wieder! Dann ist es vorbei mit der lieben, netten, höflichen und Kommando-Hörende Hündin!
Sie zieht und bellt wie eine Kranke! Ich versuche mal ihr Verhalten genauer zu beschreiben:
Sie zieht, bellt, wedelt mit dem Schwanz, hört auf nichts mehr was ich sage - sie vergisst sich total! - Das sich das Fell aufstellt, hab ich nur einmal erlebt ( beim dem Nachbarshund (ebenfalls Schäferhund - männlich) und Knurren tut sie auch nicht!
Ich hab sie mal gezwickt, im Moment, damit sie mir gegenüber aufmerksam wird, aber sie hat den Kopf Richtung der Stelle gewendet, aber ist nie auf die Idee gekommen mir weh zu tun! Habe ihr auch mal die Hand in die Schnauze gesteckt um zu schauen ob sie mich beißt - aber NEIN!
Wenn ich den Hund vor ihr sehe, schaffe ich es meistens sie nicht ziehen und bellen zu lassen. Ich lenk sie ab, in dem ich sie mit dem Fuß immer mal wieder antippe - so lenk ich sie immer wieder ab, und sie kann sich nicht "reinsteigern".
Wenn meine Mutter mal mit der Luna Gassi geht, lässt sie sie mit anderen Hunden spielen, sobald sie aufhört und Luna in eine andere Richtung geht, fängt das wieder von vorne an. (ich habe sie noch nicht mit anderen Hunden spielen lassen, weil ich viel zu sehr Angst davor habe!). Als sie noch jung war, hatte sie sehr viel Kontakt mit anderen Hunden, aber als sie größer wurde, fing das an, wir konnten sie nicht einschätzen, und deswegen haben wir Hunde "gemieden".
Sie hat sich mal von der Leine losgerissen, ist auf zwei Pekinese los gerannt, mein Herz ist stehen geblieben - hat eine Vollbremsung vor den Hunden gemacht, sich hingelegt und wollte spielen.
Und ganz ehrlich, ich kann verstehen, dass Hundehalter einen Riesen Bogen um uns machen, wenn sie die Luna nicht kennen, und sie ihre Hunde wie eine Kranke anbellen.
Klar sagt keiner, "lassen Sie sich doch mal schnuppern". Das ist Schade.
Ich hoffe sie können mir vielleicht ihr Verhalten deuten, trotz dass sie Luna nie kennengelernt und gesehen haben. Würde mich freuen über mögliche Tipps.
Mit herzlichen Grüßen
Diana und Luna

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 23.03.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Diana,

    schön, dass Sie so eine tolle Hündin haben :-)
    Meiner Erfahrung nach liegt Leinenaggression meistens an demjenigen, der die Leine hält. Ob es bei Ihnen so ist, kann ich aus der Entfernung nicht beurteilen, gehe aber mal davon aus. Wie und warum das anfängt, ist auch schwer zu sagen. Meistens ist es so, dass Frauchen/Herrchen einen Hund sehen und da sie wissen, wir ihr Hund reagiert, wird die Leine kurz genommen, schon im Voraus versucht, den Hund zu beruhigen oder es wird geschimpft. Für den Hund ist das alles das Zeichen, sich aufzuregen weil Frauchen regt sich ja auch auf, hat wahrscheinlich sogar Angst vor dem anderen Hund. Und schon ist der Kreis geschlossen. Den aber kann nur der Mensch wieder auflösen und zwar am ehesten mit Gelassenheit.
    Sie machen das schon richtig mit dem Anschupsen, wenn Sie den Hund zuerst sehen. Wenn der Hund schon in der Leine hängt, ist meist nicht mehr viel zu machen. Deswegen würde ich sagen, machen Sie so weiter, denn es scheint ja zu helfen. Achten Sie darauf, dass Ihre Hündin gar nicht mehr dazu kommt, sich aufzuregen, dann wird sich das mit der Zeit von ganz alleine regeln.
    Wenn nicht, rate ich Ihnen zu einer Hundeschule vor Ort, wo Sie das gezielt üben können.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Alleine bleiben

Liebe Hundeprofis, vor einer Weile habe ich mich schon mal an Sie... mehr

Verlustängste beim einkaufen

Hallo, wir haben vor ein paar Wochen einen Cockerl Spaniel aus... mehr

Wie kann ich meinem Hund zu mehr Selbstvertrauen verhelfen?

Mein Hund bellt alles was sich bewegt oder laut ist an. Durch die... mehr

Meine Hündin knurrt und bellt meinen Mann oder auch unseren Besuch an

Ich habe mir vor knapp 5 Monaten eine Hündin gekauft,von einer... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.