Bellen

  
Jasmina34 schrieb am 17.04.2016   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Guten Tag,
Mein Hund bellt jeden anderen Hund an den sie sieht,
ich weiß nicht ob es daran liegt, dass sie Angst hat oder an etwas anderem. Ich weiß aber nicht wie ich in diesen Situationen reagieren soll. Wir haben auch einen Zweithund und bei ihm bellt sie auch nicht.
Ich wäre sehr dankbar eine Antwort zu bekommen, da ich Angst habe falsch zu reagieren und die Leute schauen auch immer total blöd ?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Kerstin Gebhardt
    Kerstin Gebhardt (Hundetrainer)
    schrieb am 18.04.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Jasmina,

    es hört sich sehr nach Unsicherheit an. Da sind Sie als Hundehalterin gefragt, Ihrem Hund die Unsicherheit zu nehmen und für ihn die stressigen Situationen zu regeln. Üben Sie zunächst die Leinenführigkeit mit Ihrem Hund: Ihr Hund soll lernen, locker an der Leine zu gehen. Die Leine sollte nicht zu kurz sein, so daß der Hund keine 2 Schritte machen kann, ohne das Sie spannt. Gut ist eine ca. 3 m-Leine. Geben Sie dem Hund ein Startsignal, z.B. Schenkelklopfen und gehen Sie los - beobachten Sie Ihren Hund und lassen ihn nicht in die Leine laufen, sondern kurz bevor Sie spannt, sprechen Sie ihn an und ändern sie die Richtung. Loben Sie ihn, wenn die Leine locker ist oder er neben Ihnen an lockerer Leine läuft. Im nächsten Schritte laufen Sie nicht immer in eine Richtung, sondern laufen Sie 8-chten oder Vierecke. Sprechen Sie ihn bei Richtungswechsel immer wieder an. Lassen Sie sich nicht von dem Hund irgendwo hinziehen, sondern seien Sie bemüht, daß der Hund auf Sie achtet, neben und hinter Ihnen geht. Sollte er überholen wollen, drängen Sie ihn Körpersprachlich in eine Position neben oder hinter Ihnen.

    Wenn es mit der Leinenführigkeit gut klappt, fangen Sie an das Vorbeigehen an deren Hunden zu üben. Sobald Ihr Hund einen anderen Hund wahrnimmt, sprechen Sie ihn an und geben ihm solange er ruhig ist Futter, bis der andere Hund außer Sicht ist. Laufen Sie nicht direkt auf den anderen Hund zu, sondern gehen Sie einen Bogen und lassen Sie fremde Hunde nicht unkontrolliert an Ihren Hund dran. Schimpfen Sie nicht, ziehen Sie nicht an der Leine, sondern bleiben Sie ruhig und entspannt. Wiederholen Sie dies bei jedem Hund und versuchen Sie die Zeiten der Spaziergänge so zu wählen, daß nicht alle unterwegs sind.
    Üben Sie mit Ihrem Hund vorerst allein ohne Ihren Zweithund. Es wird einige Zeit dauern!

    Viele Grüsse

    Kerstin Gebhardt
    www.kerstin-gebhardt.de
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Was tun bei merkwürdigem Verhalten auf dem Spaziergang?

Wir haben eine 5 Jahre alte Mischlings Hündin. Sie ist sehr

... mehr

Entspannungsübungen oder auch Mittel für den Hund?

Guten Abend! Wir haben einen Hund, der sehr emotional ist. Wenn

... mehr

Was tun, wenn Hund ängstlich ist und nicht frisst?

Hallo,
meine Daisy ist sehr ängstlich, bellt viel und frisst

... mehr

Was tun, wenn Tierschutzhund in der Großstadt überfordert ist?

Im September 2020 kam unsere damals 9 Monate alte Hündin aus dem

... mehr