Angst beim Gassi gehen

  
Ivi309 schrieb am 10.09.2015   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo! Es geht um den Hund meiner Eltern, den ich öfters versorge. Er heißt Amadeus und ist jetzt 18 Monate alt.Er ist ein sehr lieber und sozialer Hund. ICH habe.seit einigen Wochen richtig Stress beim Gassi gehen, weil ich Angst habe er wird von einem anderen Hund gebissen. Bei freilaufenden Hunden bekomme ich fast die Krise und biege schon rechtzeitig ab. Es belastet mich so, weil ich ihn auch oft zum wandern mitnehme. Möchte das es sich wieder ändert. Es ist der 4. Hund meiner Eltern und ich bin schon immer mit ihnen spazieren gegangen. Bin mit Hunden aufgewachsen. ..... Letztes Jahr hatten wir ein sehr unschönes Erlebnis beim Gassi in unserem Dorf. Ein Hoverwardt-Rüde hat sich samt 10 - Meter Schleppleine von seiner Besitzern los gerissen und auf Amadeus drauf. Er war zu dem Zeitpunkt noch kein halbes Jahr alt. Zum Glück ist nix passiert, weil er sich befreien konnte und abgehauen ist. Ich habe noch versucht den anderen Hund an der Schleppleine fest zu halten, aber bin dabei hin gefallen. Mein kleiner war total verwirrt und hatte ganz schlimm gequitscht. Als der andere Hund zurück kam, ist er auf mich los, aber ich konnte ihn durch meinen Schirm abwehren. ..... Danach hatte ich eigentlich keine Probleme. Warum das jetzt so ist, weiß ich nicht. Es muss auf jeden Fall aufhören. Können Sie mir vielleicht einen Tipp geben? ???? LG I.K.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 10.09.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    hmm, das ist eine etwas schwierige Frage weil hier, soviel ich weiß, keine Psychologen arbeiten. Aber ändern müssen Sie was, das ist klar. Sonst bekommt Ihr Hund auch Angst vor anderen Hunden. Ich würde einmal versuchen, z. B. auf einer Hundewiese, mit anderen Hundehaltern ins Gespräch zu kommen. Da ist bestimmt der ein oder andere ruhigere Hund dabei, der auch sie dann wieder beruhigt. Wenn Ihnen das zu "gefährlich" ist, würde ich vielleicht eine Hundeschule besuchen. Dort kommen die Hunde unter Aufsicht zusammen.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Was tun bei Angst vor dem Tierarztbesuch?

Hallo!
Ich habe folgendes Problem: Mein 15 Monate alter

... mehr

Was tun bei merkwürdigem Verhalten auf dem Spaziergang?

Wir haben eine 5 Jahre alte Mischlings Hündin. Sie ist sehr

... mehr

Entspannungsübungen oder auch Mittel für den Hund?

Guten Abend! Wir haben einen Hund, der sehr emotional ist. Wenn

... mehr

Was tun, wenn Hund ängstlich ist und nicht frisst?

Hallo,
meine Daisy ist sehr ängstlich, bellt viel und frisst

... mehr