Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Angst vor Geschwindigkeit beim Autofahren,Hund hechelt extrem,

  Hessen
krinke schrieb am 23.03.2015   Hessen
Angaben zum Hund: Magyar Vizsla, männlich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallo,mein Hund bekommt immer noch wenn wir Auto fahren,bei hoeheren Geschwindigkeiten(ca 80kmh + )Hechelattacken.Er hat richtig Stress.Er taucht dann im Kofferraum ab,verkrampft sich,bis es wieder langsamer wird.Alles schon versucht,von Leckerlies,Spray,Decken zum kuscheln,Box und und.....nicht xchafft ihm Erleichterung! Was mache ich falsch?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Sabine Kutschick
    Sabine Kutschick (Hundetrainer)
    schrieb am 23.03.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo, da sie schon so viel ausprobiert haben, kann man sagen, bisher haben sie nichts falsch gemacht.
    Welche Sprays haben sie benutzt? Zeigt er das Verhalten von klein auf oder hat es sich erst später entwickelt?
    Das Gleichgewichtsorgan des Hundes kann die Bewegungen des Autos nicht immer gut ausgleichen. Dabei werden dann andere Hirnregionen angeregt, die Stress und Übelkeit auslösen. Für den Hund ein Teufelskreis, da er mit dem Autofahren diese schlechten Erfahrungen verbindet. Manchmal kann auch eine Erkrankung die Ursache dafür sein. Dazu wäre es gut den Hund einmal vom TA untersuchen zu lassen (Ohr) falls es noch nicht geschehen ist und zum anderen ihm Medikamente gegen diese Übelkeit zu verschreiben.
    Haben sie evnetuell einen homöopathisch tätigen Tierarzt in der Nähe? Zu Beginn der Therapie wird eine rein homöopathische Behandlúng wahrscheinlich nicht ausreichen.
    Aber erst einmal muß der Teufelskreis: Autofahren - mir wird schlecht - durchbrochen werden.
    Eine Stelle im Auto, die relativ "ruhig" ist während der Fahrt, ist der vordere Fußraum. Leider weiß ich nicht, ob ihr Auto groß genug ist, um den Hund (natürlich gesichert) an dieser Stelle mitfahren zu lassen.
    Manche Hunde leiden an dieser Reisekrankheit aber, ebenso wie Menschen, ihr ganzes Leben lang.

    Viele Grüße Sabine Kutschick


Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Erbricht Seit kurzem beim autofahren

Hallo! Unsere Kleine Kira war eigentlich von anfang an ans... mehr

Was kann ich tun

Unsere Hündin springt in jedes Auto, Aber sobald der Motor startet... mehr

Autofahren angenehmer gestalten

Hallo, Mein kleiner Junior ist seit Juli 2015 bei mir. Als er kam... mehr

Bellen beim Autofahren

Hay mein Hund bellt wie ein verrückter beim Autofahren.... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.