Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Unsicherheit

  Bayern
Bettina777 schrieb am 16.09.2015   Bayern
Angaben zum Hund: Deutscher Schäferhund, männlich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallo,

mein Hund reagiert auf fremde Menschen und Hunde sehr unsicher. Er stellt die Nackenhaare auf und bellt. Dabei zieht er stark an der Leine. Wenn er beim Menschen ist und angesprochen wird, freut er sich übermäßig. Was kann ich tun um ihm diese Unsicherheit zu nehmen?

Mit freundlichen Grüßen

Bettina und Jack

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(2)

  • Gabriele Holz
    Gabriele Holz (Hundetrainer)
    schrieb am 23.09.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,

    Sie sollten Ihrem Hund beibringen, entspannt auf andere Menschen und Hunde zuzugehen. Durch das Bellen baut Ihr Hund Stress ab. Die Situation wird für ihn aber zum Guten gelöst, denn er freut sich ja, wenn er angesprochen wird. Auch der Stressabbau durch das Bellen bringt Ihrem Hund Erleichterung. Deswegen kann sich nichts an der Situation ändern, wenn er unter Stress auf die Menschen zugehen darf.

    Bitten Sie verschiedene Personen als Versuchspersonen zu fungieren. Verringern Sie die Distanz zum Menschen nur, wenn Ihr Hund ruhiger wird. Um ihn zu unterstützen können Sie einfache Übungen abfragen, z.B. "Schau". Das hat zudem den Vorteil, dass der Hund aus dem Gefühlszentrum des Gehirns wieder ins rationale Gehirn geholt wird.

    Warten Sie dann, ob er es schafft die Leute entspannt anzusehen und gehen Sie einen Schritt vor.

    Des weiteren können Sie das Selbstbewusstsein Ihres Hundes stärken, indem Sie ihm Aufgaben stellen, die er gerade eben noch bewältigen kann. Mantrailing kann hier eine tolle Sache sein, da die Konzentration auf der Spur liegt, er sich trotzdem Menschen annähern muss.

    Herzlichst
    Ihre Gabriele Holz

  • Gabriele Holz
    Gabriele Holz (Hundetrainer)
    schrieb am 23.09.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,

    Sie sollten Ihrem Hund beibringen, entspannt auf andere Menschen und Hunde zuzugehen. Durch das Bellen baut Ihr Hund Stress ab. Die Situation wird für ihn aber zum Guten gelöst, denn er freut sich ja, wenn er angesprochen wird. Auch der Stressabbau durch das Bellen bringt Ihrem Hund Erleichterung. Deswegen kann sich nichts an der Situation ändern, wenn er unter Stress auf die Menschen zugehen darf.

    Bitten Sie verschiedene Personen als Versuchspersonen zu fungieren. Verringern Sie die Distanz zum Menschen nur, wenn Ihr Hund ruhiger wird. Um ihn zu unterstützen können Sie einfache Übungen abfragen, z.B. "Schau". Das hat zudem den Vorteil, dass der Hund aus dem Gefühlszentrum des Gehirns wieder ins rationale Gehirn geholt wird.

    Warten Sie dann, ob er es schafft die Leute entspannt anzusehen und gehen Sie einen Schritt vor.

    Des weiteren können Sie das Selbstbewusstsein Ihres Hundes stärken, indem Sie ihm Aufgaben stellen, die er gerade eben noch bewältigen kann. Mantrailing kann hier eine tolle Sache sein, da die Konzentration auf der Spur liegt, er sich trotzdem Menschen annähern muss.

    Herzlichst
    Ihre Gabriele Holz

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Anbellen von Neuen

Sobald jemand das Grundstück/Haus/Zimmer/Umgebung betritt, klefft... mehr

Wie kann ich ihm die Angst nehmen?

Mein Rüde Nayeli ist inzwischen 3 Jahre alt. Hat durch negstive... mehr

Jack russell Mix 1.5 Jahre

Hallo, und zwar geht es darum das sie Lotte mit 10 Wochen bekommen... mehr

Mein Hund hat große Angst vor fremden Menschen

Hallo mein Hund Buddy hat große Angst vor Menschen. Besonderes... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.