Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Hund knurrt und bellt Gegenstände und Menschen an

  Bayern
Lindner schrieb am 20.01.2018   Bayern
Angaben zum Hund: HSH-Mix, männlich, nicht kastriert, Alter 6-12 Monate

Mein Hund ist 10 Monate alt und ein HSH-Mix. Ich habe ihn seit drei Monaten. Sein Problem ist, dass er unsicher und ängstlich ist. Draussen knurrt und bellt er fremde Menschen an. Hängt sich da in die Leine rein und ist kaum zu beruhigen. Wenn Sturm ist, findet er draussen dann alles was sich bewegt "gruselig" und knurrt. Bisher hab ich immer, wenn er fremde Menschen angeknurrt hat es mit NEIN unterbunden ihn absitzen lassen und mich vor ihm hingestellt. Aber oft hilft das nicht. Da steigert er sich noch mehr rein. War ein Tipp von meiner Hundetrainerin. Aber ich komm damit nicht weiter. Wie verhalte ich mich wenn er knurrt und bellt, wenn uns Fremde begegnen? Schimpfen oder nichts sagen? Sonst läuft er gut an der Leine. Auch wenn ich ihn bei Fuss laufen lasse und er sieht einen Menschen, dann gehts los mit Knurren. Gehorsamsübungen macht er ganz toll. Was können Sie mir raten?
Ganz lieben Dank!

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ines Trujka
    Ines Trujka (Hundetrainer)
    schrieb am 23.03.2018
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    wenn ich es recht verstanden habe, haben Sie Ihren Hund im Alter von sieben Monaten bekommen. In der Zeit davor können viele Dinge passiert sein, die zu dem jetzigen Verhalten beitragen. Für Ihren Hund ist besonders wichtig, dass Sie ihm zeigen, dass er sich auf Sie verlassen kann. Bieten Sie ihm Schutz und Sicherheit. Schimpfen ist in solchen Situationen kontraproduktiv und durch Ignorieren kann es sein, dass Ihr Hund sich mit seiner „Angst“ allein gelassen fühlt.
    Wichtig ist, dass Sie sich durch die Unruhe Ihres Hundes nicht anstecken lassen. Bleiben Sie ruhig, gelassen und dennoch bestimmt. Dass sie das Anknurren unterbinden möchten ist selbstverständlich und auch angebracht. Da die Empfehlung Ihrer Hundetrainerin nicht richtig funktioniert hat, können Sie auch versuchen, Ihren Hund in den entsprechenden Situationen einwenig zur Seite zu nehmen, sich dicht neben ihn zu hocken und ihn mit sanftem Druck mit den Armen um die Brust zu fassen. Einfach nur halten, am besten einwenig von der Stressfaktor weggedreht. Sollte er zu knurren beginnen dürfen Sie ihn natürlich „unterbrechen“, ansonsten sollte die Situation aber wortlos ausgehalten werden. Nutzen Sie ggf. die Möglichkeit mit den vorbeigehenden Menschen ins Gespräch zu kommen ( sie sollten sich aber nicht nähern). Oftmals entspannen sich die Hunde dann nach einer gewissen Zeit. Dann sollten Sie ihren Hund auf jeden Fall loben 😊
    Lassen Sie sichdiese vorgehensweise ggf. noch einmal von Ihrer Trainerin erklären.
    Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und sollten Sie noch Fragen haben, stehe ich Ihnen gern zur Verfügung .

    Herzliche Grüße
    Ines Trujka

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Bellen

Ich habe einen weiblichen Beagle (im Oktober 2 ) der seid 1-2wochen... mehr

8 Monate alter Welpe, Labrador, 2 term Besitzer

Guten Abend Ich habe seit dem 25.06.2018 eine Labrador Hündin von... mehr

Hündin hat Angst vor Kindern

Meine Yuma ist jetzt 7 Minate alt und seit 3 Monaten bei uns. Sie... mehr

Durch Medizinvergabe kein "Heran kommen"

Guten Tag, wir haben einen kleinen Welpen von 13 Wochen. Leider... mehr