Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Angst vor Fernseh, stärker Wind, Neujahr

  Rheinland-Pfalz
heidi-valentin@web.de schrieb am 08.12.2015   Rheinland-Pfalz
Angaben zum Hund: Podengomix, männlich, kastriert, Alter über 5 Jahre

Sobald wir den Fernseher anschalten, verschwindet er. Ganz schlimm ist es wenn Fussball läuft. Er will noch nicht einmal am Sportplatz vorbei, wenn dort gespielt wird. Seit neuestem ist es nun auch wenn Wind aufkommt. Im Sommer waren es die Vorhänge Duell sich dann getauscht haben. Jetzt sind Eddie Geräusche von draußen bei starkem Wind. Läuft dann in der Wohnung herum total ängstlich. Dies macht er so extrem erst seit 1-2 Jahren. Vor Neujahr wird mir jetzt schon Angst.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Sabine Kutschick
    Sabine Kutschick (Hundetrainer)
    schrieb am 08.12.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo, wo kommt der Hund her? Seit wann haben sie ihn? War er schon immer etwas unsicher oder hat sich das Verhalten erst später entwickelt? Wo ist er aufgewachsen? Sehr abgeschieden (Dorf/Land)? In eine Familie integriert oder auf der Straße?
    Sind die Schilddrüsenwerte des Hundes überprüft worden? Dies kann ebenfalls eine Ursache für ein solches Verhalten sein bzw. es verstärken.
    Sollten diese in Ordnung sein, können sie verschiedene Dinge ausprobieren:
    Im Internet finden sie etliche Möglichkeiten, wo sie unterschiedliche Geräusche downloaden können. Diese können sie GANZ LEISE!!!! als Dauerschleife z.B. beim Frühstück oder anderen Situationen in denen alle entspannt sind, laufen lassen. Bitte beachten, für sie sollte es kaum hörbar sein, Hunde ein haben ein sehr viel besseres Gehör als wir Menschen! In dem Raum, in dem sie diese Geräusche abspielen, können sie auch noch einen Adaptilzerstäuber aufstellen. Adaptil imitiert ein beruhigendes Pheromon der Mutterhündin.
    Bieten sie dem Hund dort vielleicht eine "Höhle" an, in die er sich zurückziehen kann.
    Bleiben sie ruhig, bedauern sie ihn nicht wenn er sich erschrickt, seien sie einfach nur da.
    Bevor sie Gassi gehen, können sie auch versuchen ihm Adaptiltabletten, Bachblüten rescue Tropfen oder Vetplus calmex rechtzeitig vorher zu verabreichen. Dies reduziert das Stresslevel und ihr Hund kann sich innerlich entspannter der "bedrohlichen" Umwelt stellen. Nur wenn er entspannter ist, kann er dies verarbeiten und irgendwann als "nicht bedrohlich" abhaken.
    Vielleicht gelingt es ihnen, ihn irgendwann mit etwas sehr leckerem zu "ködern", so dass er seine Unsicherheit/Angst "wegfressen" kann.
    Alles in allem werden sie sehr viel Geduld benötigen und müssen auch immer wieder mit Rückschlägen rechnen. Auch bei einem anfänglichen Erfolg kann sich sein Angstverhalten im Alter wieder verstärkt zeigen.
    Ich würde ihnen trotz allem noch empfehlen, sich an einen erfahrenen Hundetrainer zu wenden.
    Möglicherweise könnten sie auch noch andere Dinge versuchen (Alternativverhalten, Entspannungstraining etc.) dieses kann man aber nur vor Ort beurteilen, je nach den gegebenen Möglichkeiten.
    Adressen von Hundetrainern finden Sie z.B auf den Seiten des BHV unter http://www.hundeschulen.de/

    Mit freundlichen Grüßen Sabine Kutschick

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Angst

Wie kann ich meiner Trixi das Auto fahren wieder entspannter machen?... mehr

Mein Hund ist sehr ängstlich

Mein Hund lebt seit fast einem Jahr bei uns. Vorher war unsere Luna... mehr

Angst

Hallo mein Hund ist jetzt 1 Jahr bei mir er ist 2 fast 3 Jahre alt... mehr

Angst vor Fahrrädern

Habe ein IW-Mädchen aus einem Zwinger geholt ,lebt jetzt bei uns im... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.