Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

meine Hündin wird immer ängstlicher nach mehreren Attacken

  Brandenburg
rudi2005 schrieb am 02.06.2016   Brandenburg
Angaben zum Hund: Cocker Spaniel, weiblich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallo!
Meine Hündin ist 4 und kastriert.
Pfingstsonntag hatten wir den letzten von 4 Angriffen anderer Hunde.
Konnte sie auf eine mauer hoch werfen, als 3 Schäferhunde kamen. Meine ist eine cocker dame.
Nun beginnt sie schon jämmerlich u brüllen, wenn uns radfahrer überholen oder hinter uns her fahren , jnd einen hund dabei haben.
Ws kann ich tun????
Danke

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Sabine Kutschick
    Sabine Kutschick (Hundetrainer)
    schrieb am 02.06.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo, was ist diesen Attacken voraus gegangen?
    Auch wenn es ihnen schwer fällt, müssen sie Ruhe und Gelassenheit ausstrahlen, wenn ihnen andere Hunde entgegen kommen.
    Versuchen sie die Hündin abzulenken und auf sich zu konzentrieren. Vielleicht hilft ein super Leckerchen oder eine Streicheleinheit.
    Dies aber nur in der Phase, in der sie noch leise ist. Sonst verstärken sie dieses Verhalten.
    Für den Anfang versuchen sie bitte anderen freilaufenden Hunden aus dem Weg zu gehen. So können sie die Distanzen zu den anderen Hunden beeinflussen. Probieren sie, bis zu welcher Distanz sie dies ruhig erträgt und belohnen sie sie dort. Die Hündin soll erst einmal lernen, wenn andere Hunde kommen, drehe ich mich ab heute zu Frauchen um und bekomme dort IMMER etwas ganz tolles.
    Wenn dies klappt, verringern sie so nach und nach die Distanz.
    Falls sie sich nicht ganz sicher sind, wie sie die ersten Begegnungen und Trainingsschritte gestalten sollen, wenden sie sich an eine Hundeschule mit einem auf Verhaltenstherapie spezialisiertem Trainer.
    Dort können sie unter Anleitung die ersten Schritte machen. Ihre Hündin soll erst einmal nur lernen, dass andere Hunde auf eine bestimmte Distanz nicht schlimm sind. Diese wird nach und nach verringert. Zuerst ein Hund, dann zwei, dann kann sie in einer kleinen Gruppe üben, Eventuell finden sie auch eine Hundeschule, die z.B. Mobility anbietet. Dabei wird das Selbstvertrauen ihrer Hündin gestärkt und sie lernt, dass sie ihnen vertrauen kann.
    Dies sind in meinen Augen die beiden Hauptdinge an denen sie arbeiten sollten.
    Sie kann dann entspannt in einer Hundegruppe arbeiten, hat Erfolg und mit ihnen Spaß.


    Mit freundlichen Grüßen Sabine Kutschick
    zertifizierter Hundetrainer/Verhaltensberater IHK/BHV

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Verbellen anderer Hunde

Wir haben einen Eineinhalb Jährigen Teckelrüden(als Welpe bekommen)... mehr

Wie gestalte ich Hundekontakt?

Ich hatte bereits gefragt, wie ich mit unserem sehr ängstlichen... mehr

Umzug - Hund hat Angst vor anderem Hund

Guten Abend. Ich habe eine Maltese Hündin. 11 Jahre alt mit einem... mehr

Hund

Ich habe eine kleine mischlingshündin was kann ich machen sie kommt... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.