Erziehung eines wild aufgewachsenen Hundes

  
Annette11 schrieb am 16.09.2020   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Ich habe im Ausland (Oman) gewohnt und mir lief dort ein Hund zu (lag völlig ausgehungert, ca. 1 jahr alt vor der Tür). Als ich zurück nach Deutschland ging, kam er natürlich mit. Er ist ein Saluki-Mix, heißt er kennt nur laufen und raufen als Spiel, alles andere langweilt ihn. Lernen? Ok, wenn's sein muss, aber Spaß hat er daran nicht. Hundeschule waren wir, er absolviert alles wunderbar im Unterricht, aber sobald wir allein unterwegs sind und er was interessantes sieht ist alles vergessen. Das größte Problem ist Abrufbarkeit und Radius halten: er hat einen Radius von ca. 300 Metern wenn ich ihn mal auf dem freien Feld laufen lasse!!! Er bleibt besser bei mir wenn wir wo sind wo er sich nicht auskennt, aber solange er von selbst nach Hause findet (also alles im Umkreis von mininum 5km von zuhause) hält er es nicht für notwendig bei mir zu bleiben. Dementsprechend muss ich ihn fast ausschließlich an der Leine führen, was für ihn natürlich frustrierend ist, da seine größte Freude laufen ist... was kann ich tun??

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 09.10.2020
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Guten Tag,
    jede Hunderasse hat einen Beruf, Ihr Hund wurde für die Gazellen- und Hasenjagd gezüchtet, er ist nur Jagdhund und hat mit Sitz und Fuss nichts am Hut. Er ist ein Jahr alt und fertig geprägt. Sie sollten ihn für eine lange Zeit an die Leine nehmen, denn warum soll er zu Ihnen kommen? Was bieten Sie ihm? Hasenjagd? Sie können mit ihm spazieren gehen und ihn an der Leine beschäftigen, vielleicht mag er Futterbeutel-Training? Haben Sie in Ihrer Nähe einen Rennplatz für Windhunde, wo er laufen kann?
    Es war ein sehr gutes Werk, ihn zu retten, aber ihn zu halten. ist eine sehr
    schwierige Aufgabe...
    viele Grüße
    Inge Büttner-Vogt

  • Annette11
    Annette11
    schrieb am 09.10.2020

    Ja, da erzählen Sie mir nix Neues. Im übrigen macht er Sitz und kommt auch wenn ich ihn rufe - außer eben es gibt was zu jagen. Und nein er ist nicht schwierig zu halten - die meisten Menschen die ihn kennenlernen schwärmen davon wie entspannt und ruhig er ist. Danke für Ihre Antwort, aber anscheinend haben sie noch wenig Erfahrung mit Rescue Dogs gemacht? Wenn ich mir die anderen Probleme von (Zucht-)Hunden hier durchlese, dann wird mir bewusst wie toll und easy mein Hund eigentlich ist... ich würde ihn nur gerne öfter pesen lassen, das ist mein eigentliches Anliegen. Aber wir finden unseren eigenen Weg, tut mir leid wenn ich sagen muss, dass ihr Kommentar nicht hilfreich war.

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 13.10.2020
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Sie haben aber keinen Zuchthund, deshalb sollten Sie anderes denken und handeln, und deshalb bekommen Sie auch eine andere Antwort.
    Der Radius 5 km von zu Hause! Denken Sie bitte daran, dass das Wild auch REchte hat!
    Ich könnte sehr davon profitieren, WIE Sie Ihren Weg gefunden haben...

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

 Mit Google anmelden

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Was tun, wenn Hund Herrchen anspringt und beißt?

Guten Abend,
unser 4 Monate junger Welpe (Appenzeller

... mehr

Mein Schäferhund Rüde macht nur Probleme

Er ist 1,5 Jahre alt und ich habe 3 gravierende Probleme 1. Er

... mehr

Was tun, wenn Hund nachts Bettdecken zerbeißt?

Unsere Hündin ist ein 15 Monate alte Tierheimhündin. Sie darf im

... mehr

Was tun bei mangelnder Aufmerksamkeit?

Ich habe eine Golden Retriever Hündin, 2 Jahre und einen

... mehr