Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

hund bleibt nicht allein

  Bayern
Lothar Rongstock schrieb am 10.07.2016   Bayern
Angaben zum Hund: toypudel, weiblich, kastriert, Alter 3-12 Monate

Wir haben einen kleinen Toy Pudel und der bleibt einfach nicht alleine Zuhause eine Zeitlang hatten wir es geschafft aber seit er Medikamnete gegen Epileshie bekommt keine Chance mehr hat das einen sinn einen zweiten kleinen heim zu holen??? wir können sie auch nicht heulen lassen da wir zu Miete wohnen

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(2)

  • Tanni888
    Tanni888
    schrieb am 14.07.2016

    Ich hatte das selbe Proplem mit meinen mix chihuahua und hatte auch mir überlegt ob ich einen zweiten Hund mir anschaffe..Ich hatte es auch gemacht jetzt habe ich zwei Hunde die nicht alleine zu Hause bleiben wollen.Ich würde das nicht mehr tun.Heute bin ich schlauer meine Telli war auf mich bezogen und war eifersüchtig wenn ich weggegangen bin deshalb heulte Sie mein zweiter mix chihuahua Tami hatte sich alles abgeschaut von Telli ..Also wenn Sie mich Fragen würden ..bleiben Sie bei einem Hund .

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 22.07.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Lothar,
    wie Tanja schreibt, hilft ein zweiter Hund meistens nicht. Besser ist es immer, den Hund langsam an das alleine bleiben zu gewöhnen.
    Üben Sie mit ihr das alleine bleiben, indem Sie immer mal wieder tagsüber rausgehen, Türe schließen, sofort wieder reinkommen, den Raum durchqueren, wieder raus, Türe zu, wieder rein u.s.w., ca. 10 Minuten lang mehrmals am Tag. Bitte den Hund dabei nicht beachten, einfach rausgehen und rein kommen. Die Kleine soll dieses "Spiel" mit der Zeit zum Gähnen langweilig finden, erst dann kann sie entspannen. Wenn Sie merken, dass sie entspannter ist, steigern Sie die Zeit draußen in ganz kleinen Schritten. Wenn sie sich aufregt, wieder kürzer draußen bleiben.
    Wenn das funktioniert, ziehen Sie sich an, gehen raus und kommen sofort wieder rein. Auch hier steigern Sie dann die Zeit draußen.
    Sehr wichtig: Keine Verabschiedung und keine Begrüßung. So lernt der Hund, dass es vollkommen normal ist, wenn Sie gehen.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Heimlich auf die Couch

Hallo, unser Hund hat "eigentlich" gelernt dass er nur dann auf die... mehr

Hündin dreht im Wohnzimmer auf

Hallo zusammen, unsere Hündin(17 Monate) dreht sobald wir im... mehr

Jacko kann nicht von leine und hasst auto fahren,was kann ich tun

Jacko ist ein toller ,schlauer mischlingsrüde. Ich würde ihn so gern... mehr

Bellen

Hund 13 Wochen bellt nun oft wenn er etwas möchte oder nicht will... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.