Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Erziehungsresistenz

  Nordrhein-Westfalen
jet schrieb am 10.10.2014   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Altdeutsche Schäferhündin, weiblich, nicht kastriert, Alter 3-12 Monate

Hallo,
ich habe einen 9-monate alten Schäferhundwelpen (altdeutsch) - eine sehr hübsche Lady, die aber so gar nicht auf mich hört:
1. Sie springt mich gerne an - auch durch Wegdrehen oder "NEIN" ist sie nicht zu bremsen.
2. Sie nimmt sich alles und zerbeißt es, egal, ob vom Tisch, aus dem Mülleimer (gestern: Hühnerknochen!!) oder vom Nachttisch (mein Headphone hat sie zerlegt!) - nichts kann sie hindern, sich zu nehmen und kaputt zu machen!
3. Manchmal - gerade, wenn Gäste kommen - macht sie oft einen Riesenbach. Das führe ich aber auf ihr Welpenalter noch zurück.. ansonsten ist sie stubenrein.

Haben Sie Tips, was ich tun kann? Ich bin fast den ganzen Tag hinter ihr her, aber: Sie sieht das alles als Spiel an???

Vielen Dank und Gruß
Jutta-Ellen Tappert

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(6)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 11.10.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Frau Tappert,

    da könnten Sie Recht haben, Ihre Hündin sieht es als Spiel an, wenn Sie den ganzen Tag hinter ihr her sind. Zusätzlich wird sie dadurch offensichtlich noch aufgeregter und hat außerdem wahrscheinlich keine Disziplin gelernt.
    Wenn Ihre Hündin Sie anspringt, gehen Sie einfach auf sie zu, sie muss dann ausweichen. Reden Sie vor allem nicht viel mit ihr (auch nicht zuviel "Nein" us.w.), da dreht sie sicherlich noch mehr auf.
    Setzen Sie Ihre Kommandos ruhig und bestimmt durch. Wenn sie von sich aus aufs Sofa oder ins Bett will, schieben Sie sie ohne Kommentar runter. Wenn SIE das wollen, rufen Sie sie her. Lassen Sie sie vorm Fressen sitzen, bis Sie es ihr erlauben.
    Sie muss lernen, dass IHNEN alles gehört, offensichtlich meint sie alles gehört ihr. Deswegen nimmt sie sich auch, was sie will. Zeigen Sie ihr( nicht sagen), dass alle Recourcen IHNEN gehören.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer

  • jet
    jet
    schrieb am 11.10.2014

    Vielen Dank, aber das ist leichter gesagt als getan. Ich bemühe mich ja wirklich, jetzt fängt sie manchmal an zu schnappen, wenn ich sie korrigiere.. ich ignoriere sie, wenn es mir zuviel wird, aber: So wirklich hilft es nicht! Leider!!!
    Ich bleibe am Ball und werde die Ratschläge beherzigen.. nur mit dem Ruhigbleiben, das fällt in der Situation dann immer sehr schwer!!!

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 12.10.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Ja, da haben Sie Recht, das ist wirklich nicht leicht. Aber wenn der Mensch nicht ruhig bleibt, wie soll der Hund das dann schaffen? Hundeerziehung hat IMMER mit Selbstdisziplin zu tun.
    Hunde machen nie etwas bösartigerweise, sondern weil sie damit erreichen, was sie wollen und es nicht anders gelernt haben. Es ist Sache des Menschen, ihnen alles beizubringen, alleine sind sie dazu nicht in der Lage. Deswegen sollte man ihnen ZEIGEN, nicht SAGEN, was man von ihnen will und es auch, ruhig und diszipliniert, durchsetzen, immer wieder. Wenn man dazu, warum auch immer, nicht in der Lage ist, wird man, mit manchen Hunden weniger, mit anderen mehr, Probleme haben.
    Aus der Entfernung kann ich nur raten, wo die Probleme liegen und Ihnen Vorschläge machen. Deshalb rate ich Ihnen, einen Hundetrainer aus Ihrer Nähe zu kontaktieren der Ihnen vor Ort helfen kann.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer

  • jet
    jet
    schrieb am 12.10.2014

    Ja - das habe ich ja auch getan, aber: Die Hundeschule hat mich aus dem Kurs genommen, weil meine Hündin sich nicht gerne korrigieren läßt und nur mit den Hunden spielen will, dabei natürlich entsprechend aufdreht.
    Ich bin jetzt mal in einen Schäferhundverein gewechselt.. und hoffe, es klappt da!

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 12.10.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Besser wäre ein Hundetrainer, der zu Ihnen nach Hause kommt. Na ja, vielleicht kann Ihnen im Schäferhundeverein ja jemand helfen.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer

  • jet
    jet
    schrieb am 12.10.2014

    Ja, das ist aber wohl auch sehr teuer, was ich gehört habe.. wenn gar nichts greift, dann werde ich das auch tun! Vielen Dank!

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Interesse draußen an meiner Person gleich null

Ich habe eine ca. 1 jährige Hündin aus dem Tierschutzverein. Sie... mehr

Rückruf

Podenco Rüde 2 jahre alt Kommt nicht bei Rückruf,man ist Luft für... mehr

Er frisst meine Einrichtung

Guten Tag , meine Name ist Lydia und ich habe mir vor einigen Wochen... mehr

Rückruf

Mein Hund hört auf die Pfeife, allerdings nur, wenn er nicht grade... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.