Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Bellen

  Brandenburg
kordulameyer12 schrieb am 23.07.2014   Brandenburg
Angaben zum Hund: Dackel-Yorkscherterrier Mix, weiblich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Ich habe das Problem das mein Hund andauernd bellt. Ob am Zaun oder andere Menschen. Wie schaffe ich es das ich meiner Hündin das bellen abgewöhnen kann???

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(5)

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 02.08.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    Sie können Ihrem Hund das Bellen nicht abgewöhnen, Sie können nur lernen, darauf zu hören, was Ihr Hund Ihnen damit sagen will. Am Zaun bellt jeder Hund, weil es Erfolg hat. Er ist allein und weit von Ihnen weg, er bellt und das „Ereignis“ geht vorbei – bingo!
    Ihr Hund ist sehr unsicher und versucht, alles weg zu bellen. Das können Sie lösen, indem Sie ihn beschützen: Nehmen Sie ihn grundsätzlich an Ihre andere Körperseite, wenn etwas/jemand kommt.
    Andere Menschen bellt Sie an, wenn sie an einer Ausziehleine vor Ihnen sein sollte – nehmen Sie sie an Ihre Seite unter Ihren Schutz. Wechseln Sie auch einmal die Richtung, falls sie sich schon sehr aufgebaut haben sollte. Spielen Sie mit ihr.
    Spiele, die Vertrauen aufbauen und den Hund nach uns schauen lassen, finden Sie in meinen Büchern und in meinem Film über www.hundimedia.de.
    Viele Grüße
    Inge Büttner-Vogt
    Bitte geben Sie keine Sterne, vielen Dank!

  • kordulameyer12
    kordulameyer12
    schrieb am 03.08.2014

    Das vertrauen zwischen meinem Hund und mir ist da. Wir haben eine sehr enge Beziehung und das Sie sehr unsicher ist mir von anfang an aufgefallen. Das Problem ist das ich Sie nicht beruhigen kann wenn es los geht. Sie hört verdammt gut ausser in den Situationen die oben genannt habe. Das was Sie mir geraten haben probiere ich schon seid ich Sie habe.
    Es funktioniert leider nicht. Ich bin halt verzweifelt das ich diese Situationen einfach nicht in den Griff bekomme.

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 03.08.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Was meinen Sie, warum Ihr Hund immer bellt, wenn das Vertrauen zu Ihnen da ist?
    Was will er Ihnen damit sagen?
    Sie haben eine enge Beziehung, aber sie ist unsicher, wie erklären Sie sich das?
    Warum geht es los und Sie können nicht vorher einschreiten?
    Kennen Sie die Signale, die Sie aussendet, bevor sie bellt?
    Wie "probieren" sie es? Immer gleich, immer anders?
    Vielleicht kommen Sie weiter, wenn Sie sich oder mir diese Fragen beantworten
    Gruß
    Inge Büttner-Vogt

  • kordulameyer12
    kordulameyer12
    schrieb am 03.08.2014

    Ich probiere es mit einer ruhigen und bestimmten Weise. Ich probiere immer was anderes aus. Das Sie sich meldet wenn einer an der Tür ist ist völlig in Ordung aber Sie sollte damit aufhören wenn ich es sage. Und das mein Hund unsicher kann mehrere Ursachen haben. Sie sendet leider keine Signale oder ich erkenne Sie nicht richtig. Es liegt mir viel dran ihr das Leben so angenehm und auch ausgeglichen zu gestalten wie es mir möglich ist. Fester Tagesablauf. Viel Spazieren gehen aber auch Übungen wo sie auch mal den Kopf benutzen muss. Ich stelle mir einfach die Frage was mache ich falsch das ich dieses Problem nicht in den Griff bekomme. Alles andere was gehorsam angeht funktioniert aufs Wort oder Zeichen.
    Ich habe ihr Angstprobleme auch in den Griff bekommen und Sie folgt mir jetzt auch überall hin auch wenn ihr die Situation Angst macht. Daher kann ich auch behaupten das meine Beziehung zu meinem Hund eng ist.

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 03.08.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    manchmal verzweifle ich an der Schreiberei, weil , wenn ich sehe, fühle und die Körpersprache erkenne, die der Besitzer spiegelt, es immer eine Chance gibt, zu helfen.
    Sie bewerten sich selbst, aber Ihr Hund hört nicht auf zu bellen, wenn Sie es sagen, das ist der Punkt.
    Sie probieren immer etwas anderes aus. Das kann ein Hund nicht verstehen. Denken Sie sich ein Ritual aus, das Ihnen gefällt: Er hört nicht auf zu bellen, sie gehen aus dem Zimmer und schließen die Tür – 100 Mal ist da gar nix – probieren? Nein! Wiederholen immer wieder und wieder.
    Wenn ein Hund unsicher ist, liegt es an uns – ohne Ausnahme! Aber was ist es bei Ihnen? Sie sendet Signale aus, die Sie nicht erkennen, ein Außenstehender sieht es schneller – das ist die Schwierigkeit.
    Ich finde es toll, dass Sie die Furcht in den Griff bekommen haben – wenn Sie sich jetzt selbst auf die Schliche kommen, kann es der Beginn der Lösung Ihrer Problems sein – der Hund kennt es und bellt.
    Viele Grüße
    Inge Büttner-Vogt

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Bellen und Pöbeln

Hallo erst einmal vielen Dank für die schnelle Antwort. Nachdem ich... mehr

Pöbelei Bellen

Hallo Wie ich schon bei Dog 365 schrieb, handelt es sich bei dem... mehr

Gehorsam

Hallo und zwar habe ich da eine Frage. Mein Hund Fine ist relativ... mehr

Starkes Bellen unterbinden

Unsere Bella ist ein ausgesetzter Hund. Er lebt jetzt seit einigen... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.