Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Beißen

Lucki schrieb am 20.11.2015
Angaben zum Hund: Mischling York Terrier, männlich, nicht kastriert, Alter 3-12 Monate

Habe einen 5 Monaten jungen Welpen der mich nachts im Bett mir in den Arm beißt meinen Mann nicht und beißt die Tapete ab. Seit der 9. Woche besitzen wir ihn schon.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Sabine Kutschick
    Sabine Kutschick (Hundetrainer)
    schrieb am 21.11.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo, wie reagieren sie, wenn ihr Hund sie beißt? Bekommt er Aufmerksamkeit lohnt es sich für ihn, sie zu beißen. Ihr Mann ist da eventuell etwas konsequenter.
    Der Hund ist noch sehr jung. Es ist in dem Alter normal, dass Hunde ihre Zähne an allem ausprobieren. Sie toben normalerweise mit Wurfgeschwistern herum, die sich aber auch nicht alles gefallen lassen. Wenn er sie wieder beisst, halten sie vorsichtig seine Zunge fest oder umfassen sein Schnäuzchen bis er aufhört dagegenzuhalten. Schieben sie ihn weg oder schränken sie ihn körperlich ein. Das ist unangenehm und er soll lernen, dass wenn er zubeisst, es Konsequenzen für er hat. Bleiben sie bei allem aber ganz ruhig. Überlegen sie vorher genau, was sie machen möchten, denn sie müssen es in jedem Fall durchsetzen können. Wenn er zu übermütig wird, bekommt der Hund im Nachbarzimmer eine "Auszeit" zum Nachdenken. Ausgeschlossen zu sein, ist für den kleinen Hund eine sehr drastische Strafe. Besprechen sie dies mit eventuellen Nachbarn, es kann sein, dass er lautstark gegen diese Behandlung protestiert. Erst wenn er leise ist, öffnen sie die Tür, beachten ihn aber uaf keinen Fall und gehen wieder ins bett. Es wird einige Zeit dauern, bis sich ein Erfolg einstellt, da sich sein Verhalten bisher gelohnt hat (Aufmerksamkeit) und warum soll man liebgewordene Angewohnheiten wieder ablegen (Löschungstrotz).
    Sie können sonst auch spielerisch üben, dass Hände tabu sind. Nehmen sie ein Leckerli in die Faust und halten sie es ihm hin, er wird es nehmen wollen. Geben sie ihm ein "Nein" und machen sie weiter eine Faust.. Wiederholen sie dies so oft, bis er nicht mehr an ihre Hand geht. Erst dann öffnen sie ihre Hand und er darf es sich nehmen.
    Wichtig, dass sie die Hand nicht wegziehen. Die spitzen Zähnchen tun weh, aber der Hund soll lernen, dass er mit beissen in die Hand niemals zum Erfolg kommt.
    Geben sie dem Hund ein Spielzeug, an dem er sich austoben kann. Wenn tagsüber er nach ihnen schnappt oder an der Tapete zerrt, bekommt er ein "Nein" und als "Ersatz" z.B. ein dickes Zerrseil. Wenn die Tapete es verträgt, können sie sie an den interessanten Stellen mit einer Essiglösung besprühen (vorher an einer verdeckten Stelle testen!!!). Diesen Geruch /Geschmack mögen die meisten Hunde gar nicht.
    Für den beginnenden Zahnwechsel legen sie ihm geeignete Kauartikel hin.
    Viele gute Ideen und Anregungen für die erste Zeit finden sie z.B. auch in diesem Buch:
    Trainingskarten für Welpen von Celina del Amo


    Mit freundlichen Grüßen Sabine Kutschick

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

2 Jack russel

Guten Tag das ist das erste mal auf so einem forum. Es geht darum... mehr

Nicht hören nicht achten

EGAL WAS ICH SAGE SUE HÖREN BEIDE NICHT HABE ICH ABER LEKERLIES BIN... mehr

Zieht an der leine

Hallo, unsere Hündin (6 Monate) zieht ständig an der Leine. Gern... mehr

Nervöser, sehr aktiver Rüde, schlechte Leinenführigkeit

Wenn wir mit unserem 2jährigem Boxer/Schäferhundmischling die Runde... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.