6 Monate Junghund beißt mich, was tun?

  
ví_ schrieb am 12.11.2021   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo zusammen,
ich habe einen Schäferhund-Ridgeback Mix aus schlechter Kinderstube bekommen. Seit der 9 Woche habe ich sie bei mir und es ist ein hartes Stück Arbeit. Ich habe bereits die zweite Trainerin, da die erste nicht mit ihr klar kam und bereits den dritten Tierarzt, weil die Ärzte nicht mit ihr klargekommen sind. Sie ist mega aufgeregt, wenn sie auf Menschen trifft. Sei es in der Hundeschule oder bei uns zu Hause oder draußen, wenn wir jemanden treffen. Sie freut sich so extrem, dass sie gar nicht weiß wohin mit ihrer Energie. Dann kommen die Übersprungshandlungen Knappen und ins Gesicht springen. Meine Trainerin hat mir jetzt die Hausaufgabe gegeben, ohne Leckerlis die Leinenführigkeit zu trainieren und Gehorsamübungen, wie das "Platz" und "Sitz" draußen.


Seit 2-3 Tagen wird meine Kleine aber richtig wütend, wenn ich ihr sage wo es langgeht. Gestern habe ich sie nach einem schönen Spaziergang, auf dem wir zusammen apportieren geübt haben und noch einen Hundefreund getroffen haben, an die kurze Leine genommen. Auf einmal fing sie an in meinen Handschuh zu beißen, in meine Tasche in meinen Arm und die Leine, knurrte und bellte mich wütend an. Sie hat sich minutenlang nicht eingekriegt ich hab ihr dann die Faust ins Maul gesteckt, damit sie aufhört. Nach 3-4 Versuchen hörte sie dann auf. Ich hab sie dann zu mir geholt sie gelobt und wir sind weiter.


Heute ging dasselbe von vorne los nur dieses Mal, beim Platz üben draußen. Sie legte sich nicht hin, sondern setzte sich, also sagte ich "nein" und bin wieder einige Schritte gelaufen. Da ist die wieder ausgetickt. Haben Sie hier eine Idee? Über jeden Tipp bin ich dankbar! Schöne Grüße ViOli

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(3)

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 15.11.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (2)

    Guten Abend,
    dieses Ausrasten könnte auch ein gesundheitliches Problem sein,
    ich tippe auf Schilddrüse - ich würde es einmal checken lassen.
    Ihre Hündin reagiert gefährlich und extrem gegen Sie. Wie verhält sie sich, wenn jemand anders sie führt. Kein Trainer, sondern jemand, den Sie beobachten können, WANN sie genau austickt.
    Dann sollten Sie einmal Adaptil prüfen. Es könnte sein, dass Ihre hündin erst einmal runterkommt. Ich würde auch keine Unterordnungsübungen mit ihr machen, weil sie danach - weil es ihr zu viel ist - im Kopf durchbrennt.
    Werfen Sie Leckerchen, machen Sie etwas gemeinsames Schönes, bleiben Sie unten...
    Viele Grüße
    Inge Büttner-Vogt

  • ví_
    ví_
    schrieb am 15.11.2021

    Vielen Dank für die Antwort.
    Die Schilddrüse habe ich vor zwei Wochen erst untersuchen lassen, alles in Ordnung. Wenn ich "unten" bleiben soll meinen Sie generell keine Gehorsam Übungen? Sie knappt auch bei anderen in Hosen und Ärmel an der Leine. Sie macht das vor allem in Begrüßungssituationen und wenn sie meiner Meinung nach überfordert ist, wie mit besagten Gehorsam Übungen. Die Trainerin hat mir aber auch ein viel zu großes Programm für sie gegeben, weshalb ich das jetzt beendet habe. 3 Einheiten die Woche für einen 6 Monate jungen Hund der noch dazu so ist wie meine kleine halte ich nicht für sinnvoll oder liege ich falsch? Seit 2 Tagen ist es auch wieder besser was das Überforderungsknappen angeht. ich verlange nur noch ein Sitz an der Straße und beim an und ableinen, das scheint in Ordnung zu sein. Nur das Grundproblem bleibt, wenn ich nicht herausfinde, wie ich sie erreichen kann bzw ruhig bekomme ohne dass sie vor Freude knappt und springt. Sie macht das auvh nicht aggressiv. Nur bei Überforderung wird sie härter, was das knappen angeht.

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 17.11.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Guten Abend,
    an Ihrer Stelle würde ich ein Tagebuch führen: Wann ist sie warum ausgetickt? Wie lange habe ich was gemacht? Was passiert, wenn ich früher aufhöre? Geht es ihr besser, wenn ich nichts mache und nur vertraute Wege gehen?
    Wenn ich Sie mit dem Hund sehen könnte, wäre das natürlich viel hilfreicher, da es nicht geht, sollten Sie mit "Forschung" daran gehen, die Tage und Stunden zu analysieren. Versuchen Sie früher aufzuhören und alles zu versuchen, dass sie nicht austickt. Das Tagebuch könnte Ihnen hilfreiche Anhaltspunkte geben...
    Gruß Inge Büttner-Vogt

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

 Mit Google anmelden

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Bei Verbotaussprache werde ich förmlich "ausgeklefft", was kann ich tun?

Sobald ich ein Verbot ausspreche oder "Aus" "Pfui" anwende werde

... mehr

Dobermann Junghund bellt mit Aufforderung, was tun?

Hallo ihr Lieben,
mein Dobermann (6 Monate alt) bellt

... mehr

Was tun, wenn Hündin draußen wie ein Wirbelwind ist?

Hallo,
ich habe mir vor 1,5 Jahren einen kleinen Hund

... mehr

Was tun bei mangelnder Gehorsamkeit zuhause?

Unsere Podenco Hündin ist Zuhause extrem misstrauisch. Sie kommt

... mehr