Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Hund mag nicht an der Leine gehen

  
AnniBailey schrieb am 02.05.2019   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo,
unser 2,5 Jahre alter Mini-Chihuahua geht leider sehr schlecht an der Leine. Wir haben ihn bekommen, als er ca. 2 Jahre alt war und er kannte es nur, im Rudel mit anderen kleinen Hunden Gassi zu gehen. Leider wurde uns das nicht gesagt, sondern kam jetzt erst vor Kurzem heraus. Auch ist er damals wohl nicht häufig Gassi gegangen, sondern die Hunde wurden oft nur in den Garten geschickt. Auch das kam leider erst durch Nachbohren heraus. Jetzt bei uns läuft er immer ein paar Schritte, bleibt dann stehen und guckt einen an. Am liebsten würde er nachdem er Pipi und Häufchen erledigt hat, sofort wieder umdrehen und nach Hause laufen. Er freut sich immer total, wenn es zurück/nach Hause geht, das merkt man. Auf dem Hinweg (von zu Hause weg) läuft er schlecht, sobald wir umdrehen, dreht er auf und will am liebsten nach Hause sprinten... Mag er vielleicht einfach kein Gassigehen? Gibt es so etwas?
Manchmal ziehen wir ihn vorsichtig ein wenig weiter (er trägt ein Geschirr), und manchmal läuft er dann auch besser von alleine weiter. Aber es ist jedes Mal ein Krampf und dabei möchten wir doch, dass der Kleine Spaß am Gassi gehen hat! Ihn ohne Leine laufen zu lassen, trauen wir uns nicht aufgrund von Straßen bzw. anderen Hunden. Am schlechtesten läuft er, wenn er die Gegend kennt, bzw. in unmittelbarer Hausnähe. Wenn wir etwas weiter weg sind, läuft er ein bisschen besser, aber auch hier bleibt er permanent stehen und guckt. Wir sind etwas ratslos, was können wir tun?
LG Anni, Timo & Bailey

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 07.05.2019
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (2)

    Hallo,
    wenn der Kleine es nicht gewöhnt war, Gassi zu gehen, kann es schon sein, dass er es nicht mag.
    Kann es sein, dass Sie, wenn er stehen bleibt, mit ihm reden, ihn locken u.s.w.? Das kommt dann dazu, dass er immer sehen bleibt. Er bekommt dann Aufmerksamkeit.
    Wenn Sie merken, dass der Kleine stehe bleibt, bleiben Sie auch stehen, allerdings ohne ihn zu beachten. Drehen Sie ihm den Rücken zu und halten die Leine ein wenig auf Spannung. Er wird dann nachgeben und Ihnen folgen. Möglicherweise müssen Sie das einige Male tun, bis er es verstanden hat.
    Zusätzlich würde ich mit ihm wohin gehen, wo es interessant ist, z. B. nach vielen Hunden riecht.
    Nehmen Sie ihn in Wald oder Feld an eine Schleppleine (nicht Flexi), auch dann wird es interessanter für ihn. Auch hier bitte nicht locken.
    Verstecken Sie unterwegs ein paar Leckerchen, spielen Sie mit ihm, damit er Freude am Gassi gehen bekommt.
    Vielleicht finden Sie auch Leute mit anderen kleinen Hunden, er ist das ja gewöhnt.
    Machen Sie ihm den Spaziergang auf jeden Fall abwechslungsreich.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Leinenführigkeit

Was hilft gegen permanentes Ziehen an der Leine? mehr

Leinenführung

Was kann ich machen, wenn ein anderer hund uns entgegen kommt oder... mehr

Mein Hund zieht an der Leine

Hallo Ich habe eine Französische Bulldogge und er ist jetzt 2... mehr

Meine Hündin zieht an der Leine

Wenn wir raus gehen läuft sie normal aber wenn wir weiter zum Feld... mehr