Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Was tun bei Leinenaggression?

  Nordrhein-Westfalen
BiancaB schrieb am 06.10.2016   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Herder /Husky, männlich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallo,
wir haben letztes Jahr einen Hund aus dem Tierheim geholt. Einen Schäferhund /Husky Mix.
Er wurde mit 6 Monaten in Madrid auf der Straße gefunden und hat dann ca. 1 Jahr in einem spanischen Tierheim gelebt. Dann kam er in ein deutsches Tierheim und eine Woche später haben wir ihn mit zu uns nach Hause geholt. Er war also 1.5 Jahre alt und hat noch nie mit Menschen zusammen gelebt. Er kannte keine Regeln und keine Struktur.
Wir haben ihn jetzt seit über einem Jahr und er hat sehr viel gelernt. An der Leine geht er entspannt und ohne Leine ist er abrufbar, solange uns kein Hund entgegen kommt.
Das einzige Problem, das wir noch nicht in den Griff bekommen haben , ist die Leinenaggression. Sobald uns ein Hund entgegen kommt erstarrt er zuerst und reißt dann, wenn der Hund näher kommt , an der Leine. Mittlerweile rastet er nicht mehr komplett aus und knurrt und bellt nicht mehr so stark. Aber er zieht halt noch sehr.
Ich sage in diesen Momenten kurz 'Aus' , nehme die Leine kurz und gehe einfach weiter. Stehen bleiben funktioniert nicht gut. Dann steigert er sich zu sehr rein. Ich sehe schon eine Verbesserung zu letztem Jahr, er reagiert schon nicht mehr auf jeden Hund.Aber es gibt immer wieder Momente, die nicht entspannt sind.
Wie reagiere ich am Besten in diesen Momenten und ist das normal, dass der Prozess so lange dauert? LG Bianca

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 07.10.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Bianca,
    wenn Sie was sagen, egal was, und die Leine kürzer nehmen, steigert sich Ihr Hund weiter rein, Sie erreichen damit also das Gegenteil.
    Sie schreiben, es gibt schon eine Verbesserung. Achten Sie einmal auf Ihr Verhalten und den Unterschied, wenn er nicht oder nur wenig ausrastet und wenn er wieder reagiert wie am Anfang.
    Am besten ist es bei allen Problemen mit Hunden, entspannt zu üben und dann den Reiz langsam zu steigern. Wenn Sie also nur auf dem normalen Spaziergang jedesmal wenn ein anderer Hund entgegen kommt, reagieren, werden Sie wohl keinen Erfolg haben. Ideal wäre es, wenn Sie befreundete Hundehalter bitten, mit Ihnen zu üben. Ansonsten wird da wohl nur eine Hundeschule helfen können.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Leinenagression aus Unsicherheit

Unser 17 Monate alter Hund (30 kg) ist beim Spaziergang immer sofort... mehr

Beißt in die Leine

Hallo, ich habe einen 8 Monate alten Hovawartrüden. Ab und zu... mehr

Hund beißt in die Leine und spielt Kasperl!

Hallo, ich habe das Problem dass meine Hündin(1Jahr) auf dem... mehr

Plötzliches beissen und knurren in die Leine

Hallo, mein 7 Mon. alter Hund hat die Unart angenommen, plötzlich... mehr