Was hilft bei Leinenaggression?

  
Anili schrieb am 08.07.2021   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo,
Ich habe ein ziemlich großes Problem. Wir haben zwei Hunde (w, Bordercollie-Mischling/ m, Labrador-Schäfer-Mischling) beide 3 Jahre alt. Der Rüde ist kastriert und schon seit er ganz klein war, besteht anderen Hunden gegenüber eine Leinenaggression. Er war vor mir ganz kurz bei einer anderen Familie und dort anscheinend tagsüber in einem Hundehort. Dort gab es einen unkastrierten Schäfer-Rüden welcher unseren angeblich jeweils ziemlich "angegriffen" hat.


Nun denn... Sobald er einen anderen Hund sieht oder hört wird der Kamm gestellt, geknurrt und gebellt. Mein Weibchen unterstützt ihn in diesen Momenten ganz schön und macht munter mit resp. stachelt ihn noch weiter an. Heute war der Fall der Fälle... Hund kam entgegen, meiner bereits auf 180 und bereit. Ich versuchte mit "Nein" etc. Konnte nichts mehr retten, es regnete, die Zipp-Leine war nass und verabschiedete sich aus meiner Hand... Er los auf den anderen Hund (passiert ist nichts, keine Kampf, keine Verletzungen, nur drauf los wie ein Irrer) und das ganze Quartiert schaute zu... nur leicht peinlich.


Mir ist bewusst, dass der Fehler mehrheitlich bei mir liegen muss. Ich finde jedoch seit 3 Jahren keine Lösung und bin ziemlich verzweifelt. Wir haben so viel versucht: Futterbeutel, Ball, Klicker, stehen bleiben, weitergehen... Kann mir bitte jemand helfen? Ich wäre sooo so froh!

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 09.07.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Guten Tag,
    das Problem liegt wahrscheinlich, wie in den meisten Fällen, an der fehlenden Leinenführigkeit. Achten Sie darauf, dass Ihre Hunde immer hinter oder neben Ihnen an lockerer Leine gehen. Dann führen nämlich Sie und die Hunde müssen nicht regeln wenn z. B. ein anderer Hund kommt.
    Wenn Sie an anderen Hunden vorbeigehen, versuchen Sie Ruhe auszustrahlen d. h. nicht reden, nicht schimpfen, auch kein NEIN, AUS..... und nicht die Leine krampfhaft kürzer halten. Das alles veranlasst Ihre Hunde nämlich, sich noch mehr aufzuregen.
    Üben Sie aber vor allem die Leinenführigkeit, zuerst mit einem Hund. Lassen Sie sich NIE von Ihrem Hund wohin ziehen, auch nicht, wenn er wo schnuppern, sich lösen oder Bekannte begrüßen will. Wenn er zieht, drehen Sie um und gehen in eine andere Richtung. Schauen Sie dabei nach vorne, nicht nach dem Hund oder den Hunden! Üben Sie die Leinenführigkeit indem Sie so gehen, als hätten keinen Hund dabei. Gehen Sie Kurven, Schleifen, wenden Sie plötzlich und schauen auch dabei nach vorne. So lernen die Hunde, sich an Ihnen zu orientieren statt dass umgekehrt Sie sich an den Hunden orientieren.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Was tun bei Unsicherheit an der Leine?

Liebes AGILA Team.
Wir haben einen 3 jährigen Malteser

... mehr

Was tun bei Aggressivität an der Leine?

Ich habe seit längerem ein Problem mit meiner Old English Bulldog

... mehr