Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Leinenaggression

  
Jasmin13 schrieb am 15.06.2020   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Guten Tag, wir haben einen ganz speziellen Fall.
Unsere Hündin (seit 5 Monaten bei uns, Alter 10 Monate, aus dem Tierschutzverein) bellt Fremde Hunde, wenn sie selber an der Leine ist, extrem an, springt in die Leine und bei manchen Hunden ist sie einfach nicht zu beruhigen.
Freilauf ist unproblematisch, sowohl auf der Hunde Wiese als auch der Abruf auf einem Feld.
Leinenführigkeit ist vorhanden, sie läuft hinter mir, maximal seitlich bei mir.
Sie achtet immer darauf wo ich bin, was ich von ihr will und ich bin auch immer optimistisch und positiv wenn wir einen Hund begegnen.
Wir haben auch schon viel geschafft, denn anfangs bellt sie alles an, sogar Plakate, das konnten wir alles unter Kontrolle bringen.
Eine Zeit lang wurde es auch mit Hunden etwas besser.
Leider gibt es jetzt einen Hundehalter bei uns, der unsere Hündin mit Vergnügen provoziert, sobald er sieht das wir draussen sind kommt er mit seinem Pekinesen direkt auf uns zu und geht gemütlich an uns vorbei während meine Hündin so richtig auszuckt, sein Hund bellt natürlich währenddessen unsere Hündin an.
Unser Hund ist jetzt wieder so gestresst draussen das sie wieder anfängt Gegenstände anzubellen.
Können Sie uns Vl ein paar Tips geben?

Liebe Grüße
Jasmin

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(5)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 16.06.2020
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Jasmin,
    wie die meisten Hundehalter haben Sie exakt beschrieben, was die Hündin tut aber nicht, wie Sie reagieren. Da die Hündin nur an der Leine so reagiert, gehe ich davon aus, dass das Problem an der Leine, besser gesagt an Ihrem Ende der Leine liegt. Dazu müsste ich aber von dieser Seite mehr wissen. Bitte beschreiben Sie mir doch einmal ganz genau, wie das so abläuft einschließlich Leckerchen, was Sie zu der Hündin sagen etc...Halten Sie die Leine kurz, sind Sie angespannt?

    Auf Ihre Antwort freut sich
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • Jasmin13
    Jasmin13
    schrieb am 16.06.2020

    Guten Tag, danke für Ihre rasche Antwort.
    Tut mir leid das ich diesen Teil vergessen habe.
    Ich gehe ganz entspannt mit meiner Hündin, die sich seitlich hinter mir befindet spazieren.
    Wenn sie den Hund als erstes sieht springt sie sofort in die Leine und bellt.
    Dann setzte ich mit mit ihr in der hocke, sie befindet sich zwischen meinen Beinen, hin und sage "Nein"
    Wenn sie aufhört lobe ich sie.
    Dies ist die einzige Methode die sich bei ihr bisher bewährt hat, kein leckerli, Spielzeug oder Ablenkung hat funktioniert.
    Ich bin durchgehend entspannt, die Leine ist, bis zu dem Moment in dem sie reinspringt, locker und wird nicht kurz genommen
    Sehr ich den Hund zu erst, bleibe ich weiterhin entspannt, die Leine locker.
    Wenn ich merke das sie beginnt den Hund anzusehen und sie die Ohren aufstellt und anspannt, sage ich nein, versuche sie mit ihrem Namen mit der aufmerksam zu mit zu locken.
    Dies funktioniert bedingt bis gar nicht, da sie extrem schnell auf den anderen Hunden reagiert.
    Dann setze ich mich in der hocke mit ihr hin wie oben beschrieben

    Lg Jasmin

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 16.06.2020
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Offensichtlich versteht sie das NEIN in dem Moment nicht. Mich überrascht auch sehr, dass es wirkt, wenn sie schon dabei ist, sich aufzuregen weil das dann normalerweise Hunde nur noch mehr aufregt. Aber wenn es funktioniert, tun Sie es ruhig weiter.
    Damit es erst gar nicht zum Aufregen kommt, versuchen Sie mal, sich, wenn Platz ist, etwas vom Weg entfernt in den Wald oder auf eine Wiese zu stellen. Lassen Sie die Hündin sich setzen und lassen Sie das NEIN weg.
    Was bei manchen Hunden auch gut hilft ist, sehr schnell an dem anderen Hund vorbei zu gehen/laufen. Halten Sie dabei die Leine in beiden Händen auf dem Rücken und drehen der Hündin den Rücken zu. Dadurch zeigen Sie ihr, dass es Sie nicht interessiert, was sie tut.
    Was allerdings am meisten helfen würde, wäre, das Ganze regelmäßig zu trainieren, am besten in einer Hundeschule. Allerdings kann es sein, dass dort empfohlen wird, die Hündin mit Leckerchen an anderen Hunden vorbei zu locken. Da bin ich kein Freund von aber bei manchen Hunden hilft es.

    Liebe Grüße
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • Jasmin13
    Jasmin13
    schrieb am 16.06.2020

    Danke für Ihre Antwort :)
    Ich werde die Sachen natürlich eine zeitlang testen :)

    Ich bin auch kein Freund von leckerli Training.

    Lg Jasmin

  • Jasmin13
    Jasmin13
    schrieb am 16.06.2020

    Beim ersten weiß ich aus Erfahrung das sie trotzdem auszuckt aber das zweite mit dem vorbei laufen könnte funktionieren, danke :)

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Aggressives Verhalten bei Hundebegegnungen

Hallo, Unsere 5-jährige Labrador Mix Hündin lebt seit 9 Monaten

... mehr

Aggressives Bellen und Ziehen an der Leine

Meine Hündin ist 2 Jah. Habe sie mit 6 Monaten bekommen

... mehr

Andere Hunde

Unser Beagle geht völlig ab wenn er andere Hunde sieht. Er ist kaum... mehr

Leinenagression

Hallo unser kastrierter Deutscher Jagdterrier Rüde Gerry ist 2 1/2... mehr