Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Leinenaggression

AnneL schrieb am 14.08.2012
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

hallo, wir haben unseren hund im märz aus dem tierheim geholt. er ist knapp 2jahre alt und einschäferhund- border collie mix. aber von anfang an haben wir das problem, dass er sehr aggressiv an der leine reagiert. sowohl bei menschen, als auch bei hunden. vor kurzem hat er auch von einem fußgänger die hose kaputt gebissen. wir hatten schon vorher 2hunde in 13 jahren. aber mit ihm sind wir etwas ratlos. hatten dann eine hunetrainerin, die nicht wollte, dass er ein geschirr trägt, sondern ein 1-gliedriges ketten halsband. ich wollte aber geschirr, da unsere letzten beiden am rücken erkrankt sind. sie meinte, dass das müll ist, dass ein geschirr besser ist. dann sollten wir beim kleinsten zug von ihm an der leine ganz ruckartig(und für mich auch sehr brutal) in die andere richtung gehen und ihn möglichst heftig mit "rum zerren". natürlich ging er dann brav fuß, aber mit den menschen wurde nicht viel besser. haben ihn dann immer mit leckerlies abgelenkt, aber das half auch nicht immer. dann haben wir versucht, ihn nur noch komplett hinter uns laufen zu lassen, aber damit kam er überhaupt nicht klar. es wurde eher noch schlimmer. er ist sehr verspielt und von daher hab ich mit spielzeug versucht ihn abzu lenken. aber das klappt auch nicht immer. ohne leine ist das alles okay. er geht auch in den hundekindergarten und kommt da super zurecht. er ist mit der liebste, obwohl hunde und menschen kommen und gehen. wir sind doch schon ganz schön überfordert. ich versuche immer so cool wie möglich an der leine zu sein, aber manchmal dreht er trotzdem am sender. habt ihr noch ideen?



liebe grüße



hund luni+familie

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(7)

  • Gabizerull
    Gabizerull
    schrieb am 15.08.2012

    Hallo Anne,


    es tut mit Leid, das sie an solch eine Hundetrainerin geraten sind und sie haben vollkommen Recht, diese Art des Trainings nicht absolvieren zu wollen.


    Ihr Hund wird an der Leine eine unangenehme Erfahrung gemacht haben und jetzt geht es darum, eine Ahnung davon zu bekommen, welche Situationen ihn so stressen das er einfach reagieren muss.


    Schreiben sie die Gegebenheiten auf, wenn er reagiert hat. Dazu gehört auch die Umgebung, die Kleidung/Aussehen des Menschen etc., so das sie in Erfahrung bringen, welche speziellen Situationen ihren Hund so stressen, damit sie diesen ausweichen können und ihren Hund vermitteln können, das sie das Problem erkannt haben und so mehr Vertrauen aufbauen.


    Ein Hundetrainer/in, wäre sehr hilfreich, besonders da es schon zu Bissverletzungen gekommen ist.Wenn sie mir schreiben wo sie wohnen, kann ich ihnen einen guten Trainer/in in ihrer Nähe sagen.


    Mit wuffigen Grüßen Gabi


     

  • Hundetrainer_Hannover
    Hundetrainer_Hannover
    schrieb am 15.08.2012

    Hallo Anne,


    ich mache grundsätzlich keine Kollegen schlecht, aber ein Ketten-Halsband und die Methode des Beifuß-Gehens finde ich mehr als Fragwürdig. Dein Hund kommt aus dem Tierheim. Wer weiß was die arme Luni vorher erlebt hat. Sie braucht keine Gewalt damit sie hört, sondern einen Hundehalter, die/der ihr Schutz bietet.


    Mit einem Brustgeschrirr arbeite ich persönlich auch nicht und ich erkläre es dir auch gerne warum ich das nicht tue: Sobald du dem Hund ein Geschirr anlegst hat er noch mehr Kraft zum ziehen. Deshalb tragen auch z.B. Huskys Brustgeschirrre, wenn sie etwas ziehen sollen. Der Halter muss dann eine große Kraft aufbringen um den Hund bei sich zu halten. Besser wäre ein ganz normales Halsband!


    Du brauchst unbedingt proffesionelle Hilfe, auch wenn es leider schon einmal schief gelaufen ist. Bei Aggressivität kann man dir leider keine Tipps aus der Ferne geben. Das würde es vielleicht schlimmer machen. Das muss sich ein Profi direkt anschauen.


    Wo wohnst du denn? Vielleicht kenne ich einen Hundeverhaltenstherapeuten in deiner Nähe.


    LG

  • Hundetrainer_Hannover
    Hundetrainer_Hannover
    schrieb am 15.08.2012

    Oh da haben wohl 2 Hundetrainer gleichzeitig an einer Frage gearbeitet :)

  • AnneL
    AnneL
    schrieb am 15.08.2012

    erst ein mal lieben dank für die schnellen antworten. 


    um es vorweg zu nehmen: luni ist männlich(ja, ich weiß...komischer name für einen rüden...aber er hatte ihn schon immer und wir wollten ihn nicht stressen mit neuer heimat und neuem namen...man gewöhnt sich dran ;) )


    er ist noch nicht kastriert, hat aber einen kastrationschip im mai bekommen und im winter kommt der kümmerliche rest ab ;)


    er ist auch etwas ruhiger geworden. vorher durfte kein mensch im umkreis von 100m bei uns sein. jetzt sind es ca 4-5m. aber er hatte auch mal radfahrer ignoriert und jetzt versucht er es wieder ab und zu, sie an zu pöbeln. 


    aber bei menschen macht er eigentlich keinen unterschied. auch wenn er sie schon kennt, weil sie mal bei uns waren....auf der straße an der leine ist alles vergessen. nur einer darf ohne probleme näher kommen. jemand, der mal mit ihm gassi war, als ich lange arbeiten musste. aber ich kann doch nicht jeden sagen:"geht mal mit ihm gassi, dann wird alles gut".


    ich bin im moment echt fertig und es macht auch kaum noch spaß, da es nur noch stress und frust ist. ich fahr extra immer weit weg, wo kaum menschen sind. aber das kann es doch nicht sein.... :(


     


    ich/ wir wohnen in leipzig. und der hundekindergarten, wo er 1mal die woche hin geht, macht auch hundeschule....aber ich weiß halt nicht so richtig, nach der letzten. denn ich hab keine lust, dass er noch mal einen hustenkrampf bekommt, nur weil man so aggressiv gegen ihn arbeiten soll. 


     


    liebe grüße von uns :)

  • Hundetrainer_Hannover
    Hundetrainer_Hannover
    schrieb am 15.08.2012

    Hallo Anne,


    ups, da habe ich deinen Hund mal zur Hündin gemacht :)


    Eine Kastration ändert oft nicht das Verhalten der Rüden, nur dann wenn das Problem auch an dem Trieb selbst liegt, aber das ist ja bei dir nicht so.


    In Leipzig habe ich leider keine Kollegin (ich bin im Hundetrainer-Team Deutschland). Wenn du so gute Erfahrungen mit deiner Hundeschule gemacht hast, dann frag doch einfach nach und probiere es aus. Frag nach einem Einzeltraining. Das ist sehr wichtig! Vertraue auf dein Bauchgefühl. Wenn der Trainer etwas macht und du nicht weißt warum, dann hinterfrag das ganze und nimm es nicht so hin. Wenn dir eine Erklärung komisch vorkommt, dann kannst du die Frage auch hier ins Forum reinstellen. Glaub mir, wir Hundetrainer sind nicht alle schlecht! :)


    Lass deinen Hund nur von einem Hundetrainer trainieren, der auch ein Zertifikat hat. Denn Hundetrainer können sich viele auch ohne professionelle Ausbildung schimpfen.


    Viel Erfolg mit Luni!

  • AnneL
    AnneL
    schrieb am 15.08.2012

    dann werde ich das morgen mal in angriff nehmen, wenn ich ihn wieder abgebe. da werden sie wohl dann mal die rüpel-seit von luni kennenlernen ;) 


    danke für die liebe unterstützung und ich melde mich wieder, wenn ich wieder am verzweifeln bin :)


     


    liebe grüße und noch eine schöne woche


     

  • Hundetrainer_Hannover
    Hundetrainer_Hannover
    schrieb am 16.08.2012

    Sehr gerne Anne!!!

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Zieht an der Leine

Meine Hund bellte immer und zieht an der Leine mehr

Leinenaggression

Hallo, unser Hund ist ein Rambo an der Leine, sobald uns ein anderer... mehr

Aggressivität/Leinenführung

Meine Malteser-Hündin zerrt immer an der Leine, ganz schlimm, wenn... mehr

Aggression an der Leine

Hallo meine Hündin ist nach der Trennung bei mir geblieben und wir... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.