Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Hund ist aggressiv

  
Cagla031 schrieb am 15.05.2020   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo,

ich habe einen 10 Monate alten mischling, er ist total aggressiv wenn wir gassi gehen gegenüber Menschen und Hunden er zieht an der Leine und bellt. Beim Tierarzt lässt er sich nicht anfassen und bellt durchgehend und schnappt auch mal zu. Mittlerweile bin ich sehr verzweifelt und weiß nicht was ich machen soll.

Was kann ich machen um es ihn abzugewöhnen?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 16.05.2020
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    so, wie Sie das Problem oder besser gesagt die Probleme beschreiben, hat Ihr Hund weder Disziplin gelernt noch kennt er Grenzen. Zudem zeigt das Ziehen an der Leine und das Anbellen von Hunden und Menschen, dass er nicht geführt wird sondern selbst führt. Ein Hund kann sich nicht selbst Disziplin beibringen noch kann er sich selbst Grenzen setzen und wenn er nicht geführt wird, führt eben er seine Menschen.
    Grenzen sind z. b. wenn der Hund etwas von Ihnen fordert, wie Streicheleinheiten, spielen oder Futter, ignorieren Sie es KOMMENTARLOS.
    Springt der Hund von sich aus auf Bett oder Sofa, wird er sanft KOMMENTARLOS weggedrückt. Er darf dort nur hin, wenn Sie es erlauben und ihn rufen. Kommentarlos deshalb, weil Menschen zuviel reden, schimpfen, schreien etc. Hunde verstehen das nicht, es irritiert sie nur.
    SIE agieren, der Hund reagiert, NIE umgekehrt.
    Das Problem mit dem Bellen liegt wahrscheinlich, wie in den meisten Fällen, an der fehlenden Leinenführigkeit. Achten Sie darauf, dass Ihr Hund immer hinter oder neben Ihnen an lockerer Leine geht. Dann führen nämlich Sie und der Hund muss nicht regeln wenn z. B. ein anderer Hund kommt.
    Wenn Sie an anderen Hunden vorbeigehen, versuchen Sie Ruhe auszustrahlen d. h. nicht reden, nicht schimpfen und nicht die Leine krampfhaft kürzer halten. Das alles veranlasst Ihren Hund nämlich, sich noch mehr aufzuregen.
    Üben Sie aber vor allem die Leinenführigkeit. Lassen Sie sich NIE von Ihrem Hund wohin ziehen, auch nicht, wenn er wo schnuppern, sich lösen oder Bekannte begrüßen will. Wenn er zieht, bleiben Sie stehen, bis die Leine wieder locker ist, oder Sie drehen um und gehen in eine andere Richtung.
    Disziplin bringen Sie ihm mit Gehorsamsübungen bei. Setzen Sie Kommandos immer ruhig und souverän durch. Dazu braucht es einige Geduld, vor allem, wenn der Hund sich schon "Unarten" angewöhnt hat und damit durchgekommen ist.
    Bein Tierarzt würde ich dem Hund, bis Sie ihn im Griff haben, einen Maulkorb anziehen. Gewöhnen Sie ihn aber langsam daran sonst wird das ein zusätzliches Problem.
    Ich bezweifle, dass Sie das alles ohne Hilfe schaffen werden, weshalb ich Ihnen dazu rate, eineN HundetrainerIn aus Ihrer Umgebung zu kontaktieren.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Welpe beißt, zwickt und knurrt

Hallo wir haben schon alles versucht aber die Hündin hört auf

... mehr

Hündin knurrt Tochter bei "Aufforderungen/Befehlen" an

Hallo,

meine Frage bezieht sich auf das Verhalten, der

... mehr

Französische Bulldogge und Katzen

Hallo! Ich habe mir vor einer Woche eine 3,5 Jahre alte Franz.... mehr

Unser hund schnapot nach meinem Partner und seiner Tochter

Unser Hund hat schon nach meinem Partner geschnappt. Buster lag auf... mehr