Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

bürste am gesammten rücken

  Berlin
jenny123 schrieb am 26.03.2015   Berlin
Angaben zum Hund: Bulldogge, Französische, weiblich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallo
Habe eine französische bulldogge sie ist 4 jahre alt und ist kastriert.
Immer wenn wir anderen hunden begegnen bekommt sie am ganzen rücken eine bürste. Die
hunde reagieren alle komisch darauf. Laufen weg, knurren sie an oder es kommt zur rangelei.
meine Hündin ist immer an der leine. Sie wurde schon dreimal angegriffen von hunden die
nicht angeleint waren. Meine frage ist begene ich immer den falschen hunden oder gibt
meine Hündin falsche zeichen? Wie bekomme ich sie unter kontolle das sie keine bürste
mehr zeigt? Das ist echt anstrengend und gefährlich. Sie bekommt die bürsten und läuft wie
ein Löwe auf sie zu und will dann spielen.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(2)

  • jenny123
    jenny123
    schrieb am 26.03.2015

    Ich läuft bei mir bei Fuß. Sie darf aucj nicht an andere hunde ran solange sie
    Das fell aufgestellt hat. Ich bleibe mit ihr am rand stehen und macht sitz bis
    der hund vorbei ist und dann lauf ich mit ihr weiter. Sie lass sie schon
    an keinem hund mehr ran weil ich nicht weiß wie die anderen reagieren. Was kann ich
    ändern. Bitte um hilfe

  • Sabine Kutschick
    Sabine Kutschick (Hundetrainer)
    schrieb am 26.03.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (2)

    Hallo, ihre Hündin hat die Erfahrung gemacht, dass andere Hunde Stress bedeuten. Für sie als Hund ( Beißvorfälle) und auch für sie als Besitzer. Nun ist sie unsicher und zeigt dies auch in ihrem Verhalten. Die anderen Hunde können ihre Signale nicht richtig deuten und reagieren dann leider so, wie sie beschrieben haben.
    Versuchen Sie lockerer zu werden bei Hundebegnungen. Ich weiß es ist leichter gesagt als getan, denn die Sorge, dass es wieder zu einem unschönen Zwischenfall kommt, haben sie ja immer im Kopf.
    Zum einen signalisierem sie dem anderen Hundebesitzer schon vorher ganz deutlich, dass sie und ihr Hund keinen Kontakt wünschen. Haben sie einen uneinsichtigen Besitzer vor sich ( meiner tut nichts, der will nur spielen) können sie ihn z.B. mit einem Satz wie: Meiner hat gerade Flöhe von unserer Katze" schnell motivieren, seinen Hund von ihrem fernzuhalten.
    Treffen sie auf andere Hunde, lenken sie ihre Hündin ab, solange sie noch entspannt ist. Dies kann mit Leckerli, Spielzeug oder Zuwendung geschehen. Hier ist ihrer Phantasie keine Grenze gesetzt. So kann ihre Hündin wieder lernen, dass andere Hunde eigentlich gar nicht schlimm sind, sondern etwas tolles. Denn Frauchen beschäftigt sich intensiv mit mir, ich bekomme Leckerchen.
    Lassen sie ihre Hündin nur mir Hunden spielen, die sie schon kennen und wo sie wissen, das es auch Spiel bleibt. So gewinnt sie auch wieder Sicherheit im Umgang mit anderen Hunden.
    Ihr Hund muß nicht mit jedem Hund spielen und er muß sich auch nicht mit jedem vertragen.
    Der wichtigeste Sozialpartner sind sie!
    Vielleicht gibt es in ihrer Gegend auch die Möglichkeit in einer Hundeschule an gut geführten gemeinsamen Spaziergängen teilzunehmen. Hier ist immer ein Trainer zur Stelle, der die Situation im Blick hat und ihnen bei Hundebegnungen zur Seite steht.

    Mit freundlichen Grüßen Sabine Kutschick

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hund bellt bei Geräuschen

Hallo, Ich habe folgendes Problem. Sobald mein mops zu Hause... mehr

Unsere Hündinnen beißen sich

Guten abend, wir haben 2 Eurasierhündinnen. Bella 2,5 , Chira 1 Jahr... mehr

Steine

Hallo. Mein Hund ist 2 Jahre alt und trägt dauernd beim... mehr

Bällen

Sehr geehrte Damen und Herren, Ich hab zwei Hunden, w. und m.... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.