Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Schnappt um kauknochen zu verteidigen

  Bayern
Vroni2013 schrieb am 14.09.2015   Bayern
Angaben zum Hund: Bulldogge, Französische, weiblich, kastriert, Alter 1-5 Jahre

Meine französische bulldogge ist eine ganz liebe. Wenn es aber um ganz besondere kauartikel geht wird sie böse. Egal wer von uns dann an ihr vorbei geht (auch wenn der kauknochen 1m weg liegt) schnappt sie und wird aggressiv und so was geht ja gar nicht.
Ich oder auch die kinder nehmen ihn ihr dann weg und geben ihn ihr dann auch wieder so das sie sieht das wir nichts wegnehmen.
Wenn es dann nicht klappt nehme ich es ganz weg.
Das schlimmste wäre wenn einer gebissen wird.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 15.09.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,
    Sie und Ihre Kinder sind auf dem "besten" Wege, gebissen zu werden!
    Man bekommt in "Hundeschulen" immer gesagt, dass der Hund sich alles wegnehmen lassen muss. Durch das viele Wegnehmen, haben Sie Ihren Hund aggressiv gemacht.
    Lassen Sie es sofort, denn Sie und Ihre Kinder wollen auch in Ruhe essen.
    Wenn Ihr Hund aus dem Napf frisst, gehen Sie und die Kinder vorbei und WERFEN ein Stück Käse oder etwas anderes Leckeres hinein - lassen Sie sie in Ruhe fressen!
    Wenn sie den Kauknochen hat, nehmen Sie etwas Leckeres und versuchen OHNE AGGRESSION zu tauschen. Sie kaut - sie locken Sie mit einem Leckerchen weg - geben das Leckerchen und sie darf wieder zum Knochen. Nun Gelduld und Zeit:
    Täglich nähern Sie sich dem Knochen mit einem Leckerchen mehr - OHNE ihn wegzunehmen. Bauen Sie das Vertrauen wieder auf, dass sie durch das Wegnehmen verloren hat. Erspielen Sie sich das Vertrauen, bis sie nicht mehr knurrt, wenn Sie vorbeigehen. ABER Sie haben auch Respekt und fordern sie nicht heraus!!!!
    Nun beginnt das NEIN -Training für draußen, dass sie nichts verteidigt, was sie draußen findet, aber das ist eine andere Geschichte....
    Hunde können nur Nachvollziehbares verstehen.
    Viele Grüße
    Inge Büttner-Vogt
    Homepage: www.hundimedia.de
    Bücher „Spiel und Spaß mit Hund“ und „Mehr Spiel und Spaß mit Hund“ Film: „Der Weg ist das Ziel: 222 Möglichkeiten den Hund zu beschäftigen. Erweitern Sie die die Bindung zu Ihrem Hund - machen Sie sich zur Lebensversicherung, beschützen Sie Ihren Hund.





Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Inaktzeptanz freund der tochter

Hallo meine smilla ist aus Rumänien seit 9 Jahren bei uns seit ca 4... mehr

Plötzliches Brummen

Hallo Meine Französische Bulldogge (3jähriger Rüde) brummt mich... mehr

Hund frisst toten Vogel und macht nicht aus, knurrt Besitzer an

Wir waren mit 3 Hunden spazieren. Mein Labrador hat auf dem Weg... mehr

Mein Hund ist aggressiv gegen über anderen menschen/hunden

Mein Hund (ein bordercolli/bernadiener) reagiert auf andere Hunde... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.