Hund ist aggressiv, was tun?

  
Milowsky1 schrieb am 18.10.2021   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Haben einen Chihuahua, er ist 4 Jahre alt. Haben ihn seit einem Monat, er ist männlich und hat seine Hoden noch. Er ist nicht stubenrein, was ein Problem ist. Zudem wenn man ihm zeigen will was er gemacht hat pinkelt und kackt, bekommt er Angst weil er weiß er soll es nicht jedenfalls wird er sehr aggressiv und knurrt und schnappt bzw. versucht ernsthaft zu beißen und pinkelt noch mehr bzw kackt auch. Ich weiß nicht mehr wie ich damit umgehen soll da, sich auch nichts ändert auch wenn ich aus dem Haus gehe, fängt er an an denn Müll zu gehen pinkelt irgendwo hin oder kackt wo hin. Und ich kann nicht nachvollziehen warum er das macht. Von dort wo wir ihn haben lebte er in einer 1 Zimmer Wohnung bei einer Frau die ihn mit 5 Hasen und einem Kind in einem Zimmer hatte. Sie hatte ihn 4 Monate und war kein einziges Mal draußen. Er lebt jetzt hier in einer 2 Zimmer Wohnung mit einer anderen Hündin.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 19.10.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    natürlich weiß der Hund, was er gemacht hat, es ist ja vollkommen natürlich Was er NICHT weiß ist, warum er es nicht tun darf und es bleibt ihm nichts anderes übrig, als aggressiv zu werden.
    Er hat nie gelernt, sich zu melden, wenn er sich lösen muss. Ganz einfach deshalb, weil es ihm niemand beigebracht hat. Das ist nicht seine Schuld. Es ist Sache der Menschen, das den Hunden beizubringen. Und genau das sollten Sie jetzt tun. Fangen Sie ganz von vorne, wie bei einem Welpen, an.
    Gehen Sie nach jedem Füttern, Spielen und Aufwachen des Kleinen sofort raus. Wenn er dann was macht, ganz überschwänglich loben und belohnen. Auch, wenn er unruhig wird, sich im Kreis dreht und auf dem Boden schnuppert, sofort raus.
    Nachts würde ich ihn an eine Box gewöhnen. Fangen Sie langsam damit an, machen Sie ihm die Box mit Leckerchen schmackhaft. Schließen Sie die Tür am Anfang noch nicht, erst, und auch dann nur kurz, wenn er sich in der Box entspannt. Er lernt dann, sich zu melden, weil Hunde selten ihren Schlafplatz beschmutzen.
    Sehr wichtig ist, dass Sie den Kleinen NIE schimpfen oder gar bestrafen, wenn doch einmal ein Malheur passiert. Er wird dann meinen, so, wie es jetzt auch passiert, es sei verboten, sich zu lösen, unsicher bis ängstlich werden und heimlich sein Geschäft verrichten oder immer aggressiver werden.
    Sie können auch, bei so einem kleinen Hund, alternativ eine Unterlage benutzen, wo Sie ihn jedes mal drauf setzen und auf der er sich lösen kann. .

    Viel Erfolg
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

 Mit Google anmelden

Weitere Fragen zu diesem Thema:

5 1/2 Monate alte Labradorhündin außer Kontrolle, was tun?

Hallo!
Meine Familie und ich haben uns eine Labrador Hündin

... mehr

Was tun gegen Anspringen?

Meine 1 jährige Hündin. Schäfer-Rottweiler Mischling springt uns

... mehr

Was tun, wenn der Hund sich nichts wegnehmen lässt?

Ich habe wie einige hier einen Rumänischen Straßenhund adoptiert.

... mehr

Was tun, wenn Hund aggressiv ist?

Mein Partner hat einen Labrador mit in die Beziehung gebracht vor

... mehr