Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Hündin 16 Monate schnappt plötzlich

  Rheinland-Pfalz
tati477 schrieb am 20.04.2017   Rheinland-Pfalz
Angaben zum Hund: Jack-Russel Terrier, weiblich, nicht kastriert, Alter 1-3 Jahre

Hallo,
seit ca. 3 Monaten hat unsere 16 Monate junge Jack Russel Hündin angefangen zu schnappen, wenn sie neben uns liegt und döst oder schlafen will und man sie dann berührt. Wir können uns das verhalten nicht erklären, denn es war vorher nicht so.
Ich muss dabei sagen, das sie seit Neujahr 2017 sehr schreckhaft geworden ist, nachdem beim Gassi gehen in direkter Nähe ein Silvester Knaller gezündet wurde, seitdem schreckt sie bei der kleinsten Kleinigkeit zusammen. Aber das schnappen ist nur wenn sie wie gesagt neben uns liegt, müde ist und wir sie dann anfassen. Ansonsten ist es ein super liebes Tier und anhänglich bis zum geht nicht mehr. Können Sie uns vielleicht helfen was wir tun können oder warum das Verhalten von ihr plötzlich so ist?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Martin Grandt
    Martin Grandt (Hundetrainer)
    schrieb am 21.04.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo tati477,

    wie ein solches Verhalten tatsächlich entsteht kann ich auf die Ferne leider nicht beantworten. So wie Sie es schildern, scheint es allerdings ausschließlich in Situationen stattzufinden in denen Ihr Hund schläft!? Sollte es tatsächlich so sein, dann lassen Sie die kleine einfach in Ruhe beim schlafen!? Weisen Sie ihr einen festen Platz zu auf dem sie dann wirklich ungestört schlafen kann, ein Körbchen oder eine Box. Hier sollten Sie Ihren Hund dann auch wirklich ganz in Ruhe lassen. Wenn die kleine woanders schläft, können Sie sich beim annähern gerne ankündigen, so dass Ihre Hündin nicht erschreckt wird. Achten Sie dann erstmal darauf, was Ihr Hund Ihnen in solchen Situationen kommuniziert. Im Regelfall kommen vor den tatsächlichen Schnappen noch einige andere Eskalationstufen - diese sollten Sie nicht ignorieren, denn Ihr Hund teilt Ihnen damit etwas mit.
    Das ein Hund vom Silvester - Geböller verschreckt ist, ist nicht ungewöhnlich - ob das aber tatsächlich im Zusammenhang mit den Situationen bei Ihnen zuhause steht, sei mal dahingestellt.
    Da es in Ihrem Fall schon um das schnappen direkt geht, schlage ich Ihnen vor, einen kompetenten Kollegen vor Ort zu Rate zu ziehen. So können die Situationen zuerst wirklich professionell eingeschätzt und die Intension Ihres Hundes geklärt werden, bevor Sie ein tatsächliches Training beginnen. Sollten Sie in der Rhein-Neckar-Region zuhause sein, stehe ich Ihnen gerne auch persönlich zu Verfügung.
    Ich hoffe sie können meiner Antwort einige Impulse entnehmen und freue mich, wenn Sie mir eine entsprechende Bewertung hinterlassen.

    Liebe Grüße und viel Erfolg im Training,

    Martin Grandt
    www.Dein-Hund-und-Du.com

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hund bellt und fletscht die zähne

Hallo, wir haben seid 3 Wochen einen kleinen Strassenhund aus... mehr

Hund knurrt Kleinkind an

Hallo! Und zwar haben wir mit unserer kleinen französischen... mehr

Franz.bull 6 monate macht stress

Guten Tag . Wir haben ein kleines problem und wissen leider nicht... mehr

Beschützerinstinkt

Hallo! Ich habe eine kleine Husky-Hündin und sie ist 1 1/2 Jahre... mehr