Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Gassi gehen

  Mecklenburg-Vorpommern
Gismo 2016 schrieb am 26.03.2017   Mecklenburg-Vorpommern
Angaben zum Hund: Oldenglisch/französischer bulli, männlich, nicht kastriert, Alter 6-12 Monate

Wenn wir Gassi gehen, geht er mit ohne Leine und bei uns an der Seite. Nur wenn er sein Geschäft erledigt hat und noch ne runde gepest ist fängt er an hoch zu springen an meinem Ärmel und zert dran oder er geht uns an die Hosen, Schuhe, Fersen. Ich nehme ihn dann an der Leine nur muss ich ihn dann bis nach Hause komplett kurz nehmen weil er patu nicht aufhören will. Sein biss wird jetzt immer fester und es tut auch schon mal weh. Geschweige denn wegen unseren sachen. Wir haben an den Gassi geh Ritualen nix geändert oder neues dazu gemacht. Bitte wie kann ich ihn das abgewöhnen und schneller besänftigen. Vielen Dank. Es ist ein oldenglisch /französischer Bulli

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Katrin Höfele
    Katrin Höfele (Hundetrainer)
    schrieb am 26.03.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo,

    zunächst gilt es, die Ursache für das Verhalten festzustellen:
    Entweder er macht es, weil er überdreht ist, dann wäre einfach die Aktivität etwas herunterzufahren und der Spaziergang langweiliger bzw. ruhiger zu gestalten (d.h. wenig oder kein Hundespiel, wenig Reize usw.).
    Oder er möchte noch nicht nach Hause gehen und will euch praktisch ausbremsen. Hier hilft ein klar gegebenes Kommando wie z.B. Sitz, also ein Kommando, welches er am besten beherrscht und auch in den meisten Situationen darauf hört (wenn das noch bei keinem Kommando der Fall ist, solltet ihr zuerst daran arbeiten, ein Kommando so weit zu trainieren, dass es immer und überall klappt).
    Diese Vorgehensweise klappt in den meisten Fällen sogar bei beiden Ursachen. Für das Sitz muss natürlich eine Belohnung erfolgen. Das Kommando sollte dabei nicht streng, sondern freundlich auffordernd, wie bei einem lustigen Trick ausgesprochen werden.

    Sollte es dennoch nicht klappen, gibt es eine weitere Möglichkeit:
    Hierbei muss exakt der Moment abgefangen werden, an dem der Hund das Verhalten noch nicht zeigt, aber relativ klar ist, dass es demnächst anfangen wird (z.B.Heimweg). Direkt bevor das Verhalten anfängt, rollt ihr ein Leckerli auf dem Boden ein Stück in die Laufrichtung. Danach gleich wieder eins usw. Das könnt ihr je nach Länge des Weges bis nach Hause so fortführen. Der Hintergrundgedanke dabei ist, dass der Fokus des Hundes nach und nach mehr auf den Boden und das geradeaus laufen dort gelenkt wird. Die Leckerlis werden nach und nach wieder abgebaut, d.h. es gibt immer weniger, bis sie irgendwann gar nicht mehr gebraucht werden.
    Den Weg bis ganz nach Hause solltet ihr aber anfangs erstmal ein paar Tage so gestalten, bevor ihr beginnt, ein Leckerli nach dem anderen Tag für Tag wieder wegzulassen.
    Achtung: Nicht zu früh mit dem Weglassen beginnen, sonst könnte sich das Verhalten aus Frust zunächst verstärken.

    Viel Erfolg beim Üben!

    Liebe Grüße
    Katrin

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Pudel beißt

Hallo, Wir haben mit unserem 2 jährigen Zwergpudel Poldi folgendes... mehr

geht auf meinen sohn und fremde los

Luna ist 4 Jahre alt, Angsthündin aus Rumänien. seit neuestem ist... mehr

Hund schnappt und beißt nach Menschen

Hallo, Ich habe folgendes Problem: (Zum besseren Verständnis muss... mehr

Unser Hund knurrt und beißt uns

Seit wir unsere Hündin haben knurrt sie wenn wir an ihren Knochen... mehr